LUZERN: VBL wollen in Ebikon neues Busdepot bauen

Die Luzerner Verkehrsbetriebe (VBL) suchen nach Abstellplätzen für zusätzliche Busse. Sie haben darum für ein zweites Busdepot ein Grundstück in Ebikon ins Visier genommen.

Drucken
Teilen
Das VBL-Depot am heutigen Standort Weinbergli platzt aus allen Nähten. (Archivbild Nadia Schärli)

Das VBL-Depot am heutigen Standort Weinbergli platzt aus allen Nähten. (Archivbild Nadia Schärli)

Die VBL brauchen Platz, viel Platz. Deshalb prüfen sie nun in Ebikon ein Projekt für ein zweites Busdepot, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilt. Grössere Fahrzeuge für mehr Fahrgäste verlangten mehr Platz. Der Kanton Luzern rechnet bis 2030 mit einer Zunahme der Fahrgäste von bis zu 40 Prozent.

Ein Ausbau am heutigen Depotstandort Weinbergli in der Stadt Luzern sei nicht möglich, schon heute platze das Depot aus allen Nähten. Einige Dieselbusse seien provisorisch in Rothenburg stationiert, um von dort aus den Betrieb der Linien 2 und 12 während der Bauarbeiten am Seetalplatz sicherzustellen.

Die Verkehrsbetriebe hätten in den letzten Monaten verschiedene Grundstücke in der Agglomeration für die Errichtung eines zweiten Depots geprüft. Ein geeignetes Grundstück liege im Gebiet Riedholz in Ebikon, schreibt das Busunternehmen.

Das Grundstück gehört der katholischen Kirchgemeinde Ebikon. Diese entscheidet an einer ausserordentlichen Versammlung am 1. Juni über die künftige Nutzung des Areals.

Sollte die Kirchgemeinden das Grundstück Dritten im Baurecht überlassen, wollen die Verkehrsbetriebe zusammen mit der Bauunternehmung Schmid ein entsprechendes Bauprojekt prüfen. Im Erdgeschoss wäre demnach ein Busdepot vorgesehen. Darüber sollen Gewerberäume entstehen.

rem/sda