LUZERN: Velokontrollen: 70 Übertretungen, eine Festnahme

Die Polizei nahm in der Stadt Luzern die Velofahrer ins Visier. Dabei wurden 70 Übertretungen festgestellt. Eine Person wurde festgenommen und ein Auto sichergestellt.

Merken
Drucken
Teilen
Bei Verkehrskontrollen wurden bei den Velofahrern 70 Übertretungen gebüsst. (Symbolbild LZ)

Bei Verkehrskontrollen wurden bei den Velofahrern 70 Übertretungen gebüsst. (Symbolbild LZ)

Zum zweiten Mal innerhalb von sieben Wochen hat die Luzerner Polizei Velofahrer gezielt kontrolliert. Dabei wurden am Mittwochvormittag an verschiedenen Orten in der Stadt Luzern 70 Übertretungen festgestellt. Die Palette der Verstösse ist breit: Fahren auf dem Trottoir, Loslassen des Lenkers, Missachten von Rotlichtern, Telefonieren während der Fahrt oder Nichtgewähren des Vortritts gegenüber Fussgängern. Ausserdem wurde ein Velofahrer festgenommen, weil er eine Haftstrafe zu verbüssen hatte.

Die Kontrolle sei «im Rahmen allgemeiner Spezialkontrollen» erfolgt, erklärt Kurt Graf, Sprecher der Luzerner Polizei, auf Anfrage. Die öffentliche Debatte über das Verhalten von Velofahrern sei aber mit ein Grund, weshalb die Polizei ein spezielles Augenmerk auf die Velofahrer richtet. «Die Kontrollen werden von verschiedenen Seiten gefordert, unter anderem von Fussgängern. Und das Resultat zeigt, dass sie nötig sind.» Graf kündigt an, dass die Luzerner Polizei auch künftig gezielte Velokontrollen durchführen wird.

Bereits bei der letzten Kontrolle Mitte April waren Velofahrer durch eine Reihe von Verstössen aufgefallen (Ausgabe vom 14. April). Damals stellte die Luzerner Polizei insgesamt rund 60 Ordnungsbussen aus. cgl