LUZERN: Velos gestohlen, weiterverkauft - Drogen finanziert

Die Polizei hat drei Velodiebe festgenommen, welche in der Stadt Luzern Fahrräder gestohlen und weiterverkauft haben. Mit dem Erlös haben sich die mutmasslichen Täter ihre Drogensucht finanziert.

Drucken
Teilen
Die Velodiebe haben in der Stadt Luzern über 200 Velos gestohlen. (Symbolbild Neue LZ)

Die Velodiebe haben in der Stadt Luzern über 200 Velos gestohlen. (Symbolbild Neue LZ)

Dank Hinweisen aus der Bevölkerung konnte die Luzerner Polizei feststellen, dass sich Personen aus dem Drogenmilieu mit dem Verkauf von gestohlenen Velos ihren Betäubungsmittelkonsum finanzieren. Die mutmasslichen Täter hatten es dabei insbesondere auf hochwertige Fahrräder abgesehen. Diese haben sie dann weit unter dem Verkaufspreis weiterverkauft. Entsprechend ist die Zahl der Fahrraddiebstähle in der Stadt Luzern im Jahr 2014 angestiegen. Die Polizei geht davon aus, dass bis zu 200 Fahrräder auf diese Art und Weise gestohlen und weiterverkauft wurden.

Die Velodiebe brachten die gestohlenen Fahrräder an vereinbarte Orte. Dort wurden die Fahrräder inspiziert und es wurde ein Verkaufspreis festgelegt. Die Kundschaft stammte primär aus dem Balkan. Die Luzerner Polizei hat drei mutmassliche Fahrraddiebe und einen «Käufer» der gestohlenen Velos festgenommen. Es handelt sich dabei um Männer aus Bosnien-Herzegowina, Serbien und Portugal.

pd/shä