Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Velotunnel unter dem Bahnhof bis 2018

Der Stadtrat will im Bauprogramm 2015–2018 für die Kantonsstrassen drei Gemeindestrassen an den Kanton abtreten. Um den Veloverkehr zu förden, soll zudem der geplante Velotunnel unter dem Bahnhof vorgezogen werden.
Die Fussgängerunterführung beim Bahnhof Luzern soll bis spätestens 2018 zu einem Velotunnel ausgebaut werden. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Fussgängerunterführung beim Bahnhof Luzern soll bis spätestens 2018 zu einem Velotunnel ausgebaut werden. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Kanton Luzern hat die Gemeinden, die politischen Parteien und die Verkehrsverbände zur Vernehmlassung des Bauprogramms 2015–2018 für die Kantonsstrassen eingeladen. Darin sind 27 Bauvorhaben auf dem Luzerner Stadtgebiet aufgeführt. 15 davon sind im Topf A, der eine Realisierung der Vorhaben in den Jahren 2015 bis 2018 vorsieht. Sieben Bauvorhaben sind im Topf B. Sie sollen in den Jahren 2015 bis 2018 projektiert und nach 2018 realisiert werden. Weitere fünf Bauvorhaben sind dem Topf C zugeteilt. Deren Projektierung und Realisierung sind noch nicht terminiert.

In seiner am Freitag veröffentlichten Stellungsnahme beantragt der Stadtrat beim Kanton, dass einige Projekte eine höhere Priorität erhalten. So möchte er, dass das Projekt Verkehrssystem-Management in der Agglomeration Luzern von Topf B in den Topf A umgeteilt wird. Nur durch die Umverteilung des zur Verfügung stehenden Verkehrsraumes werde es möglich sein, die gewünschte Mobilität bewältigen zu können.

Weiter beantragt der Stadtrat, zwei Projekte vorzuziehen, die unter anderen einen Velotunnel von der Zentralstrasse zur Robert-Zünd-Strasse und die Verbesserung der Veloparkierung rund um den Bahnhof vorsehen. Die Förderung des Veloverkehrs sei aus Sicht des Stadtrates neben der Förderung des öffentlichen Verkehrs ein Schlüsselelement bei der Bewältigung der künftigen Mobilität, heisst es in der Mitteilung der Stadt Luzern weiter.

Zudem beantragt der Stadtrat, dass drei Gemeindestrassen neu als Kantonsstrassen gelten sollen. Dazu gehören die Tribschen- und Langensandstrasse, die Spitalstrasse, sowie die Achse Schlösslihalde-Bellerivehöhe-St. Annastrasse-Adligenswilerstrasse. Alle diese Strassen sind stark befahren und wichtige Verbindungen zwischen Luzern und den Nachbargemeinden oder zwischen den Nachbargemeinden.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.