LUZERN: Verzweigung Rotsee: Autofahrer macht mit 2,2 Promille eine Pirouette

Ein 59-Jähriger hat stark alkoholisiert bei der Verzweigung Rotsee die Kontrolle über sein Auto verloren und sich um 360 Grad gedreht. Zu Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern kam es dabei glücklicherweise nicht.

Merken
Drucken
Teilen
Beamte der Luzerner Polizei führen eine Fahrzeugkontrolle durch. (Symbolbild) (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 20. Oktober 2014))

Beamte der Luzerner Polizei führen eine Fahrzeugkontrolle durch. (Symbolbild) (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 20. Oktober 2014))

Ein Autolenker war am Donnerstag, kurz vor 12.30 Uhr, auf der Autobahn A14 von Buchrain in Richtung Emmenbrücke unterwegs. Bei der Verzweigung Rotsee wechselte der Fahrer auf die A2 Richtung Neuenkirch. Beim Spurchwechsel geriet das Auto gemäss Angaben der Luzerner Polizei ins Schleudern und drehte sich ein Mal um die eigene Achse.

Glücklicherweise kam es dabei zu keiner Kollision mit anderen Verkehrsteilnehmern. Der 59-Jährige Autofahrer fuhr anschliessend weiter und wurde bei der Raststätte Neuenkirch von der Polizei angehalten und kontrolliert.

Ein Atemalkoholtest ergab ein Ergebnis von 2,2 Promille. Die Polizei nahm dem 59-jährigen Schweizer den Führerausweis ab und wird an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt.

pd/chg