Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Vision für einen neuen Theaterplatz

Der Theaterplatz als Verlängerung der Achse Kornmarkt-Rathaussteg: Zwei Architekten haben eine kühne Idee.
Hugo Bischof
Vision zur Erneuerung des Theaterplatzes zwischen Theater und Jesuitenkirche. (Bild: Blindtext Blindtext)

Vision zur Erneuerung des Theaterplatzes zwischen Theater und Jesuitenkirche. (Bild: Blindtext Blindtext)

Die beiden Luzerner Architekten und Städteplaner Frieder Hiss und Markus Heggli zeigen in einer Studie auf, wie der Theaterplatz in Luzern neu gestaltet werden könnte. Demnach soll das Gebäude, in dem sich heute das Luzerner Theater befindet, Richtung Jesuitenkirche verlegt werden. Dadurch würde am heutigen Standort des Theaters ein grosser öffentlicher Raum entstehen. «Es ist eine natürliche Verlängerung der Achse Kornmarkt-Rathaussteg», sagt Frieder Hiss, «mit viel zusätzlichem Bewegungsraum für die Bevölkerung.»

Grösseres Gebäudevolumen

Der Neubau neben der Jesuitenkirche soll vom Volumen her viel grösser sein als das heutige Theatergebäude. Ob der Neubau als Theater oder anders genutzt wird, lassen die beiden Architekten aber offen. «Uns geht es primär um eine städtebauliche Korrektur hin zur historischen Anlage mit Stadtgraben und Jesuitenhof», erklärt Hiss. Ihre Vision eines neu gestalteten Theaterplatzes wollen die beiden Architekten aber auch explizit als ein Ja zu einer autoarmen Bahnhofstrasse verstanden wissen.

Stadt und Kanton planen seit einiger Zeit, das Theater neu bauen. Der Standort ist aber noch immer offen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.