Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Voller Einsatz für verunfallten Schwan

Ein Mitarbeiter des städtischen Strasseninspektorats musste zur Rettung eines Vogels ausrücken – eine nicht ganz alltägliche Herausforderung mit glücklichem Ende.
Der verunfallte Schwan wurde im Karton transportiert. (Bild: Facebook.com (@velokurierluzernzug))

Der verunfallte Schwan wurde im Karton transportiert. (Bild: Facebook.com (@velokurierluzernzug))

Ein Schwan hat beim Strasseninspektorat der Stadt Luzern am Mittwoch für einen speziellen Einsatz gesorgt. «Wir erhielten die Meldung eines Passanten, dass ein Schwan bei der Seebrücke in eine Mauer geflogen war und sich allenfalls am Hals verletzt haben könnte», sagt Thomas Schmid, Leiter des Strasseninspektorats. «Daraufhin ist ein Mitarbeiter von uns mit ihm zur Vogelwarte Sempach gefahren.» Die Untersuchung dort habe ergeben, dass keine gravierende Verletzung vorliegt. «Danach fuhr der Mitarbeiter mit dem Schwan zurück nach Luzern und liess ihn beim Inseli wieder frei.»

Einen Schwan einzufangen, ist nicht jedermanns Sache und auch nicht ganz ungefährlich. Beim Strasseninspektorat gebe es aber einige Angestellte, die sich den Umgang mit Schwänen gewohnt seien. «Unsere Mitarbeiter stehen diesbezüglich auch in Kontakt mit der Vogelwarte», sagt Schmid. Pro Jahr käme es zu etwa vier derartigen Einsätzen. Wichtig sei, den Schwan fest zu umfassen. Für den Transport seien Ikea-Säcke geeignet. Das Exemplar auf dem Bild sei zuerst in einen Ikea-Sack und danach mit dem Sack in den Karton verfrachtet worden.
(std)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.