LUZERN: Wahllokale im Kanton Luzern schliessen

Im zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen sind die Würfel gefallen. Die meisten Wahllokale wurden um spätestens 11 Uhr geschlossen. Nun werden die letzten Stimmen ausgezählt. Die Gemeinden rechnen erneut mit einer tiefen Wahlbeteiligung.

Drucken
Teilen
Sie treten zum 2. Wahlgang an (von links): Paul Winiker (SVP, neu), Marcel Schwerzmann (parteilos, bisher) und Felicitas Zopfi (SP, bisher). (Bilder Neue LZ)

Sie treten zum 2. Wahlgang an (von links): Paul Winiker (SVP, neu), Marcel Schwerzmann (parteilos, bisher) und Felicitas Zopfi (SP, bisher). (Bilder Neue LZ)

Die ersten Ergebnisse aus den Gemeinden werden ab 12 Uhr erwartet. Das provisorische Endresultat soll gemäss Staatskanzlei ab 13.30 Uhr feststehen.

Um die zwei noch freien Regierungssitze bewerben sich der parteilose Finanzdirektor Marcel Schwerzmann, der Krienser Gemeindepräsident und Kantonsrat Paul Winiker (SVP) sowie Lehrerin und Kantonsrätin Felicitas Zopfi (SP). Trotz spannender Ausgangslage dürfte die Wahlbeteiligung erneut tief ausfallen, wie eine Umfrage der sda bei grösseren Urnenbüros am Freitag zeigte.

Der Rücklauf der Stimmcouverts war gemäss Umfrage unterschiedlich. In einzelnen Gemeinden war er leicht besser, in anderen leicht schlechter als beim ersten Wahlgang Ende März. Damals war die Beteiligung auf ein Rekordtief von 37,6 Prozent gesunken.

Im Vorfeld zur Wahl kam es in zwei Gemeinden zu Unregelmässigkeiten. In Escholzmatt und Aesch wurden total rund 100 falsche Unterlagen mit fehlenden oder doppelten Kandidatenlisten entdeckt, allerdings bevor sie den Stimmbürgern zugeschickt worden waren. Grund war ein Fehler in einer Druckerei. Laut dem Amt für Gemeinden wurden danach keine weiteren Probleme gemeldet.

sda/rem

HINWEIS: Über den Ausgang der Wahlen hält Sie Luzernerzeitung.ch ab 12 Uhr auf dem Laufenden.