LUZERN: Weniger Besucher am Luzerner Theater

Das Luzerner Theater hat in der Spielzeit 2014/15 einen Besucherrückgang von 73'226 auf 68'427 hinnehmen müssen, dies obwohl die Zahl der Vorstellungen von 334 auf 339 zugenommen hat. Die Gesamtauslastung ging von 78,2 Prozent auf 73,7 Prozent zurück.

Drucken
Teilen
Trotz mehr Vorstellungen zog das Luzerner Theater in der Spielzeit 2014/15 weniger Besucher an. (Archivbild Neue LZ)

Trotz mehr Vorstellungen zog das Luzerner Theater in der Spielzeit 2014/15 weniger Besucher an. (Archivbild Neue LZ)

Wie dem am Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht zu entnehmen ist, besuchten 61'594 (2013/14: 65'831) Personen eine Aufführung auf der Hauptbühne. Die restlichen Eintritte entfielen auf Aussenspielstätten, das UG oder das Figurentheater.

Am meisten zog in der letzten Saison das Kinderstück Pipi Langstrumpf mit über 12'000 Besuchern. Die Oper La Bohème kam auf knapp 7000 Besucher, die Operette Die lustige Witwe auf rund 6500 Besuchern. Fast auf 6000 Besucher kam das Tanzstück Don Juan.

51 Prozent der Besucher stammten aus der Stadt Luzern. 32 Prozent stammte aus dem restlichen Kantonsgebiet.

Die Besucherfrequenz bei den sogenannten Vermittlungsangeboten nahm stark von 29'520 auf 39'905 zu. Aufgelistet sind in dieser Kategorie nicht nur Werkeinführungen und Probenbesuche, sondern auch das Fest zum 175. Jubiläum des Theaters mit 8500 Besuchern. Inklusive Vermittlungsangeboten erreichte das Luzerner Theater somit 108'332 Personen, dies gegenüber 102'746 Personen in der Saison zuvor.

Steigern konnte das Luzerner Theater den Eigenfinanzierungsgrad, und zwar von 15,24 Prozent auf 16,82 Prozent. Die Erfolgsrechnung 2014/15 schliesst bei einem Gesamtetat von 24,8 Millionen Franken mit einem positiven Ergebnis von 44'716 (2013/14: 79'372) Franken.

sda