Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Widerstand gegen Verkleinerung des Parlaments

Von links bis rechts engagieren sich Jungpolitiker in Kriens für den Erhalt der Einwohnerratsgrösse von 36 Sitzen. Sie befürchten, aus dem Parlament verdrängt zu werden.
Das Plakat der Jungparteien. (Bild: PD)

Das Plakat der Jungparteien. (Bild: PD)

Wie JCVP, junge Grüne, Juso und SVP in einer gemeinsamen Medienmitteilung schreiben, gibt es in fast keinem anderen Gemeindeparlament so viele Klein- und Jungparteien wie in Kriens. Neben den gewohnten Parteien finden sich im Krienser Parlament die JCVP (mit Davide Piras), die Jungen Grünen (mit Fabian Takacs), die JUSO (mit Yasi Manoharan) sowie die GLP (mit Pascal Meyer). Sogar die FDP hat mit Kevin Hofstetter und Mara Dalla Bona zwei Jungpolitikerinnen in ihren Reihen. Auch diese würden bei einer Annahme der FDP-Initiative aus dem Parlament gedrängt.

Am 8. März werden die Krienser Stimmberechtigten über eine Volksinitiative der FDP abstimmen, die eine Verkleinerung von 36 auf 30 Sitze verlangt, so wie dies 2008 der Fall war. Der Einwohnerrat hat die Initiative mit 28 Stimmen zu 7 deutlich abgelehnt. Die vier Jungparteien haben sich im Komitee «Junge gegen den Demokratie-Abbau» zusammengeschlossen und wollen mit Plakaten (siehe Bild), Flyern und Standaktionen auf die negativen Konsequenzen der Initiative aufmerksam machen.

rem

Mehr zum Thema am 4.2 in der Neuen LZ.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.