Luzern will Parkkarten-Regime verbessern

Der Luzerner Stadtrat will das Parkkartenreglement der Stadt Luzern vereinfachen und optimieren. Profitieren sollen in erster Linie die Einwohner der Stadt Luzern sowie das Gewerbe.

Drucken
Teilen
Zum Teil werden weisse Zonen wieder in Blaue umgewandelt. (Bild: Archiv Neue LZ)

Zum Teil werden weisse Zonen wieder in Blaue umgewandelt. (Bild: Archiv Neue LZ)

Grundsätzlich habe sich das Reglement aus dem Jahr 2003 bewährt, teilte die Stadt Luzern am Donnerstag mit. Erfahrungen aus der Praxis hätten aber gezeigt, dass Optimierungspotenzial bestehe.

Weisse wird wieder zur Blauen Zone

So wird zum Beispiel in der Neustadt der Richtung Stadtzentrum gelegene Teil der Zone C neu der Zone D zugeordnet. Und die weissen Parkfelder mit Berechtigung zur Benutzung bis zu drei Stunden werden in blaue Zonen mit Parkkartenberechtigung umgewandelt. Weiter sollen die Parkflächen im Stadtteil Littau an das Parkregime des Stadtteils Luzern angepasst werden. Abgesehen von der Signalisation soll sich für Parkierende allerdings kaum etwas ändern.

Tiefere Jahresgebühr für Luzerner Handwerker

Neu sollen künftig Einwohnerinnen und Einwohner sowie das Gewerbe der Stadt Luzern gegenüber Auswärtigen bevorzugt werden. So erhalten zum Beispiel Luzerner Handwerker und Serviceleute die Jahresparkkarten neu zum Preis von 400 Franken, Auswärtige bezahlen weiterhin 600 Franken. Die Jahreskarte für Einwohner soll ebenfalls weiterhin 600 Franken kosten, wie Isabelle Kaspar von der Direktion für Verkehr der Stadt Luzern auf Anfrage erklärt.

Weiter sollen Wochenaufenthalter nicht mehr als Anwohner gelten. Dafür sollen Hauptlenker von Geschäftsfahrzeugen, die in der Stadt Luzern wohnen, neu eine Anwohnerkarte beziehen können.

Die Stadt Luzern nimmt Rückmeldungen von Quartiervereinen, Verbänden etc. bis zum 28. September entgegen. Sie werden bis Ende Jahr ausgewertet. Danach will der Stadtrat seine Vorschläge dem Grossen Stadtrat 2013 vorlegen. Vorgängig führt er eine Vernehmlassung durch. Das angepasste Reglement soll auf den 1. Januar 2014 in Kraft treten.

sda/rem