LUZERN: Wissen vermehren statt Tauben füttern

Ab der nächsten Woche erinnern in der Stadt wieder Plakate daran, dass Tauben nicht gefüttert werden sollen. Mit Karten kann zudem das Wissen über die Tiere getestet und vermehrt werden.

Drucken
Teilen
Bitte nicht füttern. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Bitte nicht füttern. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Wie viele Junge hat ein Taubenpaar pro Jahr? Weshalb hinken einige Tauben? Diese und weitere Fragen, sowie die dazugehörigen Antworten ergänzen die Plakataktion der Stadt Luzern gegen das Füttern von Tauben. Laut Mitteilung vom Freitag soll mit speziellen Karten das Wissen über die Taube gefördert werden. Die Plakataktion startet am Montag.

Die Plakate sollen daran erinnern, dass weniger Füttern zu einer geringeren Vermehrung der Tauben und damit zu einer stabilen und gesünderen Taubenpopulation führt. Mit dem Frage- und Antwortspiel soll ausserdem Verständnis für die Problematik des Taubenfütterns geweckt werden.

Taubenkot und Krankheitserreger

Werden Tauben stark gefüttert, kann ein Taubenpaar bis 10 Junge pro Jahr haben. In der Folge nimmt die Anzahl der Tauben in der Stadt rasant zu. Dies führt zu Problemen mit dem Taubenkot, der vor allem auf Gebäuden und Denkmälern anfällt und grosse Schäden verursacht. Auch die Tauben selber leiden, wenn ihre Anzahl zu gross ist: Krankheitserreger und Parasiten breiten sich aus und die Tiere leiden unter einem schlechten Gesundheitszustand.

Die Zahl der Tauben in der Stadt Luzern ist einst von 7000 Tieren (2011) auf einen Tiefststand von rund 1000 Tieren (2007) zurückgegangen. Grund waren unter anderem eine Kampagne gegen das Füttern, Tötungen von Tieren sowie Vorkehrungen an Gebäuden.

Jetzt sei die Population aber wieder am Wachsen, sagte Projektleiterin Monika Keller am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Im Moment gehe man von rund 2500 Tieren aus.

Abschüsse seien im Moment nicht geplant, sagte Keller. Ein einstiger Pilotversuch, bei dem rund 40 Tauben eingefangen und getötet wurden, hätte auf Dauer keine Wirkung gezeigt.

pd/bep/sda

Wettbewerb:Eine einzige Taube hinterlässt Unmengen an Kot pro Jahr – so viel ist klar! Doch wie viel es genau ist, wurde bei einer wissenschaftlichen Studie ermittelt und ist die Wettbewerbsfrage der Plakataktion. Wer die Menge ungefähr richtig schätzt, kann die Antwort bis 31. März 2013 an umweltschutz@stadtluzern.ch mailen und ein originelles Tauben-Jojo gewinnen.