LUZERN: Würdiger Abschied von einem Pionier

Am Freitagnachmittag fand die Gedenkfeier für den verstorbenen Alfred Waldis statt. Viel Prominenz erwies dem verstorbenen Verkehrshausgründer die letzte Ehre - von Hans Erni bis Emil Steinberger.

Hugo Bischof
Drucken
Teilen
Die Witwe Lily Waldis am Freitag nach der Gedenkfeier in der Luftfahrthalle des Verkehrshauses. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die Witwe Lily Waldis am Freitag nach der Gedenkfeier in der Luftfahrthalle des Verkehrshauses. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Zahlreich sind die Trauergäste erschienen und lauschen dem Spiel auf dem Flügel. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
9 Bilder
Franz Steinegger, Präsident des Vereins Verkehrshaus Schweiz, hält eine Rede. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Ein Alphornbläser sorgt für den musikalischen Rahmen. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Trauergäste an der öffentliche Gedenkfeier für den verstorbenen Alfred Waldis im Verkehrshaus. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Zahlreiche Menschen wollten vom Verkehrshaus-Gründer Abschied nehmen. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Trauergäste an der öffentliche Gedenkfeier für den verstorbenen Alfred Waldis im Verkehrshaus. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Die Witwe Lily Waldis (sitzend). (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Trauergäste unterhalten sich. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Alfred Waldis' Sohn Peter (Mitte). (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Zahlreich sind die Trauergäste erschienen und lauschen dem Spiel auf dem Flügel. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

«Alles, was sich bewegt – darauf war sein Leben ausgerichtet»: So charakterisierte der Kommunikationsexperte Karl Bühlmann gestern nachmittag den vor zwei Wochen im Alter von 93 Jahren verstorbenen Verkehrshaus-Gründer Alfred Waldis. Rund 380 Personen nahmen an der schlichten Gedenkfeier im Coronado-Saal des Verkehrshauses teil. Die Beisetzung hatte bereits früher im Familienkreis stattgefunden.

«Ein Mann mit Visionen»

Alfred Waldis hat viele Menschen beeindruckt. Nachfolgend einige Statements von prominenten Besuchern der Gedenkfeier

  • Emil Steinberger, Kabarettist: «Er war ein Mann mit Visionen und Durchhaltewillen. Er hat sich auch geschickt ein gewaltiges Netzwerk aufgebaut, dank dem er Geld und Ideen für sein Lebenswerk, das Verkehrshaus, generierte.»
  • Bruno Stanek, Weltraumexperte: «Er war für mich ein Vorbild, was die Weltraumberichterstattung betraf – dank ihm habe ich viele Astronauten und Kosmonauten persönlich kennengelernt.»
  • Hans Erni, Kunstmaler: «Er lebt weiter im Verkehrshaus – in jedem Detail, das er hier geschaffen hat.»

 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.