LUZERN: Zahlreiche Neuerungen an der Volksschule

Im Schuljahr 2014/2015 werden in der Stadt Luzern wegen der hohen Anzahl Kinder vier neue Kindergartenklassen geführt. Zudem wird das Betreuungsangebot ausgebaut und im Schulhaus Büttenen die Basisstufe eingeführt.

Drucken
In Luzern gibt es auf das kommenden Schuljahr vier neue Kindergartenklassen. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

In Luzern gibt es auf das kommenden Schuljahr vier neue Kindergartenklassen. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Im Schuljahr 2014/2015 werden rund 5920 Kinder die Volksschule der Stadt Luzern besuchen. 660 Kinder werden entweder im August 2014 oder im Februar 2015 in den Kindergarten eintreten. Damit alle Kinder einen Platz haben, werden in den Schulhäusern Wartegg, Ruopigen, Rönnimoos und Würzenbach neue Kinder-gartenklassen geführt, wie die Stadt Luzern am Freitag mitteilte.

Neue Räume für die Betreuung

Auch bei der schulergänzenden Betreuung wird die Kapazität ausgebaut. So werden zusätzliche Räume in den Schulanlagen Wartegg, Felsberg-Unterlöchli-Utenberg und Ruopigen bereitgestellt. Der Ausbau der Betreuungsplätze ist noch nicht abgeschlossen. Zurzeit werden im Zusammenhang mit der Sanierung und der Erweiterung der Schulhäuser Geissenstein und Felsberg neue Plätze geschaffen. Ziel ist es, das Angebot schrittweise auszubauen, sodass bis Sommer 2017 gesamtstädtisch 560 Ganztagesplätze, zusätzlich 220 Mittagstischplätze und in der Schulferienzeit 40 bis 60 Ferienbetreuungsplätze zur Verfügung stehen.

Auf das neue Schuljahr werden im Schulhaus Büttenen drei Basisstufenklassen eröffnet. In diesen werden Kindergärtler und Schüler der 1. und 2. Klasse gemeinsam unterrichtet. Das Schulhaus Büttenen ist nach dem Unterlöchli und dem Steinhof das dritte Schulhaus, in dem die Basistufe eingeführt wird.

Vreni Völkle neue Rektorin

Vreni Völkle aus Beckenried wird ab kommenden Schuljahr Rektorin der Volksschule. Der Stadtrat hat sie zur Nachfolgerin von Rolf von Rohr gewählt. Sie tritt die Stelle im August 2014 an. Vreni Völkle ist Sekundarlehrerin in Stans. Zuvor war sie 19 Jahre lang Vorsteherin des Amtes für Volksschulen des Kantons Nidwalden.

pd/zim