LUZERN: Zentralschweizer Dokfilm als Publikumsmagnet

Die 9. Ausgabe des LesBiSchwulen Festivals PinkPanorama im Stattkino Luzern ist zu Ende gegangen. Ein Film von zwei Zentralschweizern war der Publikumsrenner.

Drucken
Teilen
Filmszene aus dem Zentralschweizer Dokumentarfilm «Mama Mama Papa Papa». (Bild pd)

Filmszene aus dem Zentralschweizer Dokumentarfilm «Mama Mama Papa Papa». (Bild pd)

Das LesBiSchwulen Festival PinkPanorama im Luzerner Stattkino fand dieses Jahr zum 9. Mal statt und zeigte über 20 in– und ausländische Filmproduktionen aus Ländern wie Schweden, Polen oder den USA. Über 600 Besucher sahen sich die Filme an.

Ein Film von Zentralschweizern begeisterte
Der Dokumentarfilm «Mama Mama Papa Papa» der beiden Zentralschweizer Videostudenten Remo Hegglin und Cesare Macri zum Thema «Regenbogenfamilien» fand besonders Anklang beim Publikum. Die Premierenvorführung war ausverkauft.

Das Festival setzte den Schwerpunkt dieses Jahr auf das Thema «Regenbogenfamilien» – Familien, in denen Kinder bei gleichgeschlechtlichen Partnern leben. Aufgrund des grossen Publikumsinteresses sind die Organisatoren überzeugt, mit diesem Thema einen Schritt in Richtung «Gleiche Chancen für alle Familien» getan zu haben.

pd/ks

HINWEIS
Eine Zusatzaufführung für den Film «Mama Mama Papa Papa» findet am 14. November um 16.00 im Stattkino statt.