LUZERN: Zirkus Tortellini lässt die Röhnräder kreisen

Der Luzerner Jugendzirkus Tortellini präsentiert sein neues Programm «Das Geheimnis des Simurg». Unter der Regie von Livio Andreina wurde zum ersten Mal an einer bestehenden Vorlage gearbeitet.

Drucken
Teilen
«Papagei» im «Käfig»: Die Rhönrad-Nummer. (Bild pd)

«Papagei» im «Käfig»: Die Rhönrad-Nummer. (Bild pd)

Stärker denn je werden in der aktuellen Produktion, die am Freitagabend Premiere im Luzerner Spielleutepavillon hatte, Theater, Artistik und Musik miteinander verflochten, wie es auf der Website des Jugendzirkus heisst. So werden in der Geschichte Hindernisse auf der Reise artistisch und akrobatisch überwunden. Es gibt eine Prinzessin, die einen Sklaven mit Zaubereien betört, und eine Nachtigall, die ihr gesangliches Solo im Luftring zum Besten gibt oder auch einen Papageien, dessen Käfig das Rhönrad ist. Eine Kunstradnummer versinnbildlicht einen Sandsturm, alle jonglieren unbeschwert, und mit der Leichtigkeit eines fliegenden Vogels nisten sich die Akteure über den Köpfen des Publikums auf den Vertikaltüchern ein.

Ein ganzes Jahr probte die Tortellini-Crew am Stück. «Das Geheimnis des Simurg» wurde frei nach der mystischen Erzählung «Vogelgespräche» des mittelalterlichen Dichters Farid Uddin Attar entwickelt.

scd

HINWEIS
Aufführungen am 19.8., 21.8., 22.8., 23.8., 28.8., 29.8., 30.8., 4.9., 5.9., 6.9., jeweils 20 Uhr, sonntags 16 Uhr
Zur Online-Reservation »

Impressionen von der Aufführung: