Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Zürcher machen «Schiff» flott

Seit über zwei Jahren ist das «Schiff» an der Reuss geschlossen. Jetzt wollen zwei Zürcher Investoren Hotel und Restaurant wieder auf Vordermann bringen.
Sandra Monika Ziegler
Das Gasthaus Schiff hat neue Besitzer. Sie wollen Hotel und Restaurant wieder eröffnen. (Bild Nadia Schärli)

Das Gasthaus Schiff hat neue Besitzer. Sie wollen Hotel und Restaurant wieder eröffnen. (Bild Nadia Schärli)

Sandra Monika Ziegler

Die Traditionsbeiz Schiff war die letzten zwei Jahre mehr oder weniger geschlossen. Sehr zum Leidwesen der ehemaligen Gäste und der Wirte der Nachbarschaft. Auf den Punkt bringen es die ehemaligen Pächter Sylvia und Peter Wiesner-Joller, die heute das benachbarte «La Barca» besitzen: «Es war eine absolute Tristesse. Wir haben auch nicht gerne eine ‹Leiche› nebenan. Es ist alles besser als das, was jetzt ist.» Sie freuen sich, wenn nebenan wieder Leben einzieht, wenn der ehemals beliebte Treffpunkt aus der Starre erwacht.

Neue Besitzer ab März

Und tatsächlich: Es tat sich was in Sachen Schiff. Ab dem 1. März 2015 ist das Haus Unter der Egg 8 im Besitz der Zwillinge Peter und Ronald Neufeld. Der Kaufvertrag wurde am 31. Januar 2015 beurkundet. Beide haben die Wirteschule absolviert und kennen sich aus in der Gastronomie. Zwar mussten die Brüder tiefer in die Tasche greifen, als sie anfangs wollten, doch das hätten sie aus Überzeugung getan. Peter Neufeld: «Es ist ein absoluter Liebhaberpreis, den wir bezahlt haben. Aber wir sind nun mal keine Spekulanten, sondern haben Freude an geschichtsträchtigen Häusern.» Dennoch: Mit Freude allein war die Immobilie nicht zu kaufen. Wie viele Millionen sie zahlen mussten, will Peter Neufeld nicht sagen.

Bereits vor zwei Jahren machte ein Verkaufspreis von 8 Millionen Franken in der Gastroszene die Runde, zuletzt sprach man gar von 10 Millionen. Für die beiden Neufelds ist dies die erste Liegenschaft, die sie in Luzern kauften. Peter Neufeld: «Nicht nur wir, sondern die ganze Familie ist vom Schiff begeistert. Wir konnten gar nicht anders als kaufen. Nun kann ich ja nur hoffen, dass auch die Luzerner uns gut gesinnt sind.» Da das historische Haus in der markanten Häuserflucht entlang der Reuss steht und das Stadtbild prägt, steht es in der Ortsbildzone A. Umbauten sind deshalb nur beschränkt und nur nach Absprache mit der Denkmalpflege möglich.

Luxus-Apartments sind tabu

Eines ist für die Gebrüder Neufeld schon klar: Was die beiden kaufen, wollen sie auch erhalten. So stehen weder noble Verkaufsräume noch Luxuswohnungen zur Diskussion. Sie wollen wieder ein Restaurant und einen Hotelbetrieb. Neufeld: «Wir werden sanft sanieren und die Vorgaben vom Denkmalschutz abklären.» Dass der künftige Pächter sowohl Gaststube wie auch Hotel führen wird, sei eher unwahrscheinlich. Neufeld: «Ich denke, wir werden als Übergang zuerst das Restaurant verpachten. Und in einem zweiten Schritt Zimmer um Zimmer sanieren.»

Was die kulinarische Ausrichtung betrifft, da seien sie offen und würden keine Vorgaben machen. Peter Neufeld: «Das Konzept muss überzeugen, zu Luzerns Altstadt und speziell zum Angebot im Brandgässli passen.» Wann das Restaurant wieder geöffnet wird, steht noch nicht fest.

Sie besitzen auch ein Ex-Bordell

In Zürcher Kreisen sind die Neufelds keine Unbekannten. Sie haben sich unter anderem auf Kauf und Verpachtung von Liegenschaften mit integrierten Wirtschaften spezialisiert. Ihr Eigentum sind etwa die Hotels Hirschen im Zürcher Niederdorf, Villette an der Kruggasse oder auch das Hotel Neufeld am Goldbrunnenplatz. Und 2012 bekamen sie an der Zwangsversteigerung des ehemaligen Bordells «Waldhaus» in Sihlbrugg Station den Zuschlag. Nach Umbau und Renovation wurde 2013 das Haus verpachtet. Es wird weiterhin an der Stange getanzt, jedoch gibt es keinen Bordellbetrieb mehr. Nebst Wohnhäusern, Beizen und Hotels haben sie auch eine stattliche Sammlung an Corvettes. Unter dem Namen «Neufelds Special Cars» haben sie sich auf den Handel, die Restauration und Vermietung von Liebhaberfahrzeugen spezialisiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.