LUZERN: Zug steht still – Reisende müssen umsteigen

Auf der Strecke Luzern-Bern ist ein Zug der BLS mitten im Feierabendverkehr nicht mehr weitergefahren. Reisende mussten umsteigen.

Drucken
Teilen
Nichts geht mehr: die BLS-Lokomotive ist defekt. (Bild: Leserreporter)

Nichts geht mehr: die BLS-Lokomotive ist defekt. (Bild: Leserreporter)

«Wieder einmal steht ein BLS-Zug still. Ein relativ häufiges Vorkommnis auf der Strecke Luzern-Bern», nervt sich Leserreporter Christian Burri.

Schuld ist laut BLS eine technische Störung an der Lokomotive. Reisende mussten deshalb im Bahnhof Schachen auf einen Ersatzzug umsteigen. Es kam zu Verspätungen.

Pannenanfällige Strecke

Die Regio-Express-Strecke von Luzern nach Bern via Entlebuch gehört zu den pannenanfälligsten Routen des Kantons. 2013 kam es auf der Strecke, die von der Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS) betrieben wird, zu nicht weniger als 96 Störungen. Auffallend sind die 32 Vorfälle, die auf Triebfahrzeugstörungen zurückzuführen
sind. Die auf der Strecke eingesetzten Züge sind teilweise über 40 Jahre alt.

Eine rasche Abhilfe ist nicht in Sicht. Neue Züge dürfte es nicht vor 2020 geben. Die BLS wollte das Rollmaterial des Regioexpress vorgezogen im 2016 ersetzen. Weil sich die Normen verändert haben, könnten aber Züge, die die BLS bereits im Einsatz hat, nicht nachbestellt werden.

rem/io