Luzerner Ärzte pedalen 1300 Kilometer

Chirurgen des Luzerner Kantonsspitals radeln für einen guten Zweck: Reto Babst und Melanie Holzgang wollen in Äthiopien mit dem Bike 1300 Kilometer zurücklegen.

Drucken
Teilen
Die Luzerner Ärzte Melanie Holzgang und Reto Babst auf den Fahrrädern. Bald werden sie damit durch Äthiopien radeln. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Die Luzerner Ärzte Melanie Holzgang und Reto Babst auf den Fahrrädern. Bald werden sie damit durch Äthiopien radeln. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Seit Monaten bereiten sie Prof. Dr. Reto Babst (58) und Dr. Melanie Holzgang (30) mit Trainings seriös auf die Tour durch Äthopien vor. Die Velotour beginnt mit 28 anderen Velofahrern am 10. November und wird über 13 Tage dauern. Die Reise beginnt in Addis Abeba und führt über eine faszinierende Landschaft in den Südwesten Äthiopiens. Nach über 1300 Kilometer werden sie das Universitätsspital Jimma erreichen. Eigens für diese Aktion wurden ein Bike sowie ein Dress kreiert. Die Teilnehmer müssen zudem selber 20'000 Franken zahlen, um mitfahren zu können. Melanie Holzgang, die in der Freizeit singt, hat dieses Geld beispielsweise mit Gesangskonzerten gesammelt.

Mit der humanitären Aktion «Schweizer Chirurgen in Äthiopien» werden Spenden für das unfallchirurgische Zentrum gesammelt, um dessen Bestand zu sichern und eine neue Klinik aufzubauen. Das Kantonsspital beteiligt sich laut Medienmitteilung vom Dienstag an der humanitären Hilfe und motiviert das abenteuerliche Engagement seiner Mitarbeiter mit einer Spende von einem Franken pro Kilometer und einer Spendenveranstaltung.

pd/rem

Hinweis:
Weitere Infos auf www.gostar.ch