Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner Bahnhof erhält eine riesige Videowand

Die SBB lancieren in Luzern ein Pilotprojekt. Ab nächstem Frühling wird eine immense Anzeigetafel über den Perrons Informationen zu Bahn-, Bus- und Schiff-Anschlüssen liefern. Auch Touristen sollen auf diese Weise Tipps erhalten.
Gabriela Jordan
Die Anzeigetafel im Bahnhof Luzern ist heute schon gross. Im nächsten Frühling dürfte gar eine 100 Meter breite Videowand über den Perrons installiert werden. (Bild: Philipp Schmidli, 7. Juni 2018)

Die Anzeigetafel im Bahnhof Luzern ist heute schon gross. Im nächsten Frühling dürfte gar eine 100 Meter breite Videowand über den Perrons installiert werden. (Bild: Philipp Schmidli, 7. Juni 2018)

Der Luzerner Bahnhof wartet schon bald mit einer technischen Neuheit auf: Voraussichtlich im Frühling 2019 soll über den Perrons eine riesige Videowand montiert werden, die von Busfahrplänen bis hin zu Veranstaltungshinweisen allerlei Informationen liefert. Auftraggeber sind die Schweizerischen Bundesbahnen, die das Projekt vor wenigen Tagen auf dem Portal Simap ausgeschrieben haben.

Wer glaubt, grosse Videowände in Bahnhöfen seien nichts Neues, täuscht sich. Zwar hängt bereits im Bahnhof Basel seit Juni eine zwölf Meter breite und zwei Meter hohe digitale Anzeigetafel. Doch im Vergleich zur in Luzern geplanten Videowand wirkt diese fast schon winzig.

Videowand soll um die 100 Meter breit werden

Offenbar wird sich die Anzeige praktisch über die ganze Breite des Luzerner Bahnhofs erstrecken – vom ersten bis zum letzten Perron, wie unsere Zeitung aus gut informierten Kreisen erfahren hat. Das sind um die hundert Meter. Offiziell bestätigen wollen dies die SBB aber noch nicht.

Grösse hin oder her – die digitale Anzeigetafel soll vor allem eines: Nützliche Informationen für Bahnreisende liefern. So wie ihr kleineres Pendant in Basel. Laut dem Projektbeschrieb auf Simap gehören dazu zum Beispiel Fahrpläne in Echtzeit für Züge, Busse und Schiffe, Hinweise auf Messen, Ausstellungen und Tourismus-Attraktionen. Sobald man aus dem Zug steigt, sollte man also alle wichtigen Infos im Blickfeld haben. Hinzu kommt, dass dank der Videowand der häufig verstopfte Bahnhof entlastet werden soll. Durch eine verständliche Signalisation wollen die SBB den Personenfluss im Bahnhof beschleunigen.

Um alle möglichen Informationen abdecken zu können, sind beim Projekt unter anderem lokale Verkehrsbetriebe involviert. Sprich, die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) und die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV). Mit im Boot ist auch Luzern Tourismus, wie Mediensprecherin Sibylle Gerardi auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt. Ihr zufolge ist die Tourist Information am Bahnhof Teil einer Arbeitsgruppe. «Für Luzern Tourismus ist die geplante Tafel natürlich ein Mehrwert», sagt sie. «Zwar sollen gemäss unserem Informationsstand darauf nicht primär Tipps für Gäste angezeigt werden, sondern praktische Informationen wie Busabfahrtzeiten. Es soll aber auch Hinweise und Bilder zu Veranstaltungen geben, die den ankommenden Touristen ebenfalls von Nutzen sein können.»

Liefertermin ist im April 2019

Bis die Videowand kommt, dauert es nicht mehr lange. Bereits im Oktober läuft die Frist ab, um entsprechende Offerten einzureichen. Installiert werden dürfte die Wand im Frühling, als Liefertermin wird auf dem Portal Simap der 12. April angegeben. Bis auf Weiteres wird die Anzeigetafel im Luzerner Bahnhof bestehen bleiben. Beliefert werden zu gegebener Zeit zudem auch andere Bahnhöfe in der Schweiz. Welche das sind, ist noch nicht bekannt.

Ob auf der Anzeigetafel auch Werbung zu sehen sein wird, ist unklar. Auch machen die SBB noch keine Angaben zu den Kosten. Aufschluss gibt jedoch folgender Vergleich: Für die Tafel in Basel haben die SBB, der Kanton Basel-Stadt und zwei lokale Verkehrsunternehmen 1,6 Millionen Franken bezahlt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.