Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner Bypass nimmt erste Hürde im Nationalrat

Die Verkehrskommission des Nationalrats unterstützt das Vorhaben des Bundesrats in Sachen Bypass Luzern. Der Grüne Nationalrat Michael Töngi blitzte mit einem Rückweisungsantrag ab.

Der Bund will das Nationalstrassennetz ausbauen sowie den öffentlichen Verkehr in den städtischen Agglomerationen fördern. Zum Ausbauprogramm mit Baubeginn 2025 gehört auch der Bypass Luzern (wir berichteten).

Am Dienstag haben dazu Anhörungen in der Verkehrskommission des Nationalrats stattgefunden. Wie die Kommission mitteilt, unterstützt sie die Vorlagen des Bundesrats. Chancenlos blieb ein Rückweisungsantrag des Luzerner Nationalrats Michael Töngi (Grüne). Ausser ihm unterstützte niemand die Rückweisung.

Trotzdem gebe es weiterhin offene Fragen, sagt Töngi gegenüber unserer Zeitung. Konkret will er wissen, wie das Kosten-Nutzen-Verhältnis des Bypass bei einem Verzicht auf die Spange Nord wäre. Diese Frage wird nun im Rahmen der weiteren Beratung der Kommission geklärt. (rk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.