Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner CVP-Kantonsrat Ludwig Peyer will Antworten zur schlechteren Zugverbindung zum Flughafen Zürich

Ludwig Peyer sieht im Fahrplanentwurf 2019 der SBB eine erneute Benachteiligung der Zentralschweiz im schweizerischen Bahnverkehr. Der CVP-Kantonsrat aus Willisau und Mitunterzeichner wollen deshalb in einer dringlichen Anfrage von der Luzerner Regierung mehrere offene Fragen beantwortet haben.
Ab Fahrplanwechsel im Dezember sollen Passagiere nicht mehr direkt von Luzern zum Flughafen Zürich reisen können. (Bild: Boris Bürgisser, Luzern 27. März 2017)

Ab Fahrplanwechsel im Dezember sollen Passagiere nicht mehr direkt von Luzern zum Flughafen Zürich reisen können. (Bild: Boris Bürgisser, Luzern 27. März 2017)

Insbesondere die Verschlechterung des Bahnangebotes von Luzern nach Zürich ist Ludwig Peyer ein Dorn im Auge. Die SBB sehen in ihrem Fahrplanentwurf 2019 nämlich vor, die Direktverbindung von Luzern nach Zürich Flughafen zu streichen. «Das bedeutet entweder mehr Umsteigevorgänge oder erheblich längere Reisezeiten zum Flughafen Zürich-Kloten», so der CVP-Kantonsrat.

Für Peyer ist dies «eine erneute Schlechterstellung der ganzen Zentralschweiz im Bahnverkehr, gehört die Linie Luzern-Zürich doch zu einer der am besten frequentierten Linien im Schweizerischen Bahnnetz». Als Beispiel rechnet er in seiner Anfrage vor, dass sich für Reisende aus Luzern-Süd eine Verlängerung der Reisezeit nach Zürich Flughafen von 16 Minuten, aus dem Raum Luzern-West gar eine Verlängerung von 30 Minuten ergäbe, da in diesem Fall die Anschlusskette gebrochen würde.

Vom Regierungsrat wollen Peyer und die Mitunterzeichnenden unter anderem wissen, ob er vorab über die Angebotsverschlechterung informiert worden sei. Und falls ja, wie er darauf reagiert habe.

Des Weiteren soll der Regierungsrat darlegen, was er gegen die systematische Schlechterstellung Luzerns im Bahnverkehrsangebot zu unternehmen gedenke.

Und schliesslich stellt Peyer die Frage, wie denn die Strategie des Regierungsrates für die weitere Angebotsentwicklung für den Bahnknotenpunkt Luzern aussieht und wie er die Erfolgschancen beurteilt, diese Schlechterstellung abzuwenden. (pd/zim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.