Luzerner Datacolor mit grossem Gewinnwachstum

Das Farbmetrik-Unternehmen Datacolor hat im Geschäftsjahr 2011/12 Umsatz und Gewinn gesteigert. Unter dem Strich blieb ein Reingewinn von 4,2 Mio. Dollar, rund 12 Prozent mehr als im Vorjahr.

Drucken
Teilen

Der Umsatz stieg in Lokalwährungen um 3 Prozent auf 55,9 Mio. Dollar. Datacolor konnte die Marktführung im Textilsektor ausbauen sowie die Präsenz in Schlüsselmärkten wie Auto-, Kunststoff- und Farbindustrie festigen, teilte das Luzerner Unternehmen am Mittwoch mit. Operativ stieg der Gewinn (Ebit) um 14,3 Prozent auf 5,4 Mio. Dollar. Der Generalversammlung schlägt Datacolor eine um einen auf 11 Fr. erhöhte Dividende vor.

Die neue Organisationsstruktur ermöglichte eine deutliche Effizienzsteigerung. Die Wachstumsmärkte gewannen weiter an Bedeutung. Der Umsatzanteil der Region Asien/Pazifik stieg um knapp einen Prozentpunkt auf 31,3 Prozent. Dabei stach China mit einer deutlichen Steigerung wegen des Direktvertriebs heraus.

Nord- und Lateinamerika steuerten 30,2 Umsatzprozente bei, eine Steigerung um 2 Prozentpunkte. In Europa hingegen sank der Anteil wegen der Eurokrise von 41,4 auf 38,5 Prozent.

Das aus der Brauereigruppe Eichhof hervorgegangene Unternehmen verfügte im Berichtsjahr (Abschluss per Ende September) über durchschnittlich 311 Vollzeitstellen, 12 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Stellenzuwachs kam vor allem wegen des Vertriebsausbaus in Asien zustande.

Im Ausblick gibt sich Datacolor zuversichtlich. Dank Innovationen und einer weiteren Marktdurchdringung soll der Umsatz weiter steigen. Bei anhaltend stabiler Konjunkturentwicklung sollten sich die Wachstums- und Renditeziele erreichen lassen.

sda