Luzerner Fasnacht

Lesestoff für Fasnachts-Nostalgiker: Lozärner Fasnachtskomitee gibt 134-seitiges Magazin heraus

2021 macht die Fasnacht Zwangsferien. Um den Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern dennoch etwas zu bieten, hat das LFK ein illustriertes Hochglanzmagazin mit Porträts, Interviews und weiteren Artikeln herausgegeben.

Hugo Bischof
Drucken
Teilen
Das LFK-Magazin kann allein oder zusammen mit der Lozärner Fasnachtsplakette gekauft werden.

Das LFK-Magazin kann allein oder zusammen mit der Lozärner Fasnachtsplakette gekauft werden.

PD

Zwar findet 2021 in Luzern keine Fasnacht statt. Doch ganz lassen können es die eingefleischten Fasnächtler natürlich nicht. Allen voran das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK). Innert weniger Wochen hat es unter dem Titel «Hauptsach Fasnacht» ein 134-seitiges Hochglanzmagazin aus dem Boden gestampft, das jetzt erhältlich ist.

Die Idee dazu entstand Anfang September, als feststand, dass es 2021 keine Fasnachtsumzüge geben wird. «Wir könnten doch anstatt des gewohnten Umzugbooklets etwas anderes auf die Beine stellen», sagte sich das LFK damals. Das Ganze war eine «Herkulesaufgabe» – mit positivem Ende: Kurz vor Weihnachten lagen die angestrebten 10'000 Exemplare druckfrisch vor.

Magazin macht gluschtig auf 2022

Auf das Ergebnis darf das LFK nun tatsächlich «es bitzeli stolz sein», wie es auf seiner Website bescheiden schreibt. Das Magazin im A4-Format enthält eine Fülle an Artikeln, Porträts, Interviews und generellen Infos zur Lozärner Fasnacht. Ersetzen kann es das fasnächtliche Treiben live auf den Gassen, in den Beizen und auf den Plätzen Luzerns natürlich nicht. Aber immerhin: Es bietet viel interessanten Lese- und Anseh-Stoff für ruhige Tage, und – noch wichtiger – es macht gluschtig auf 2022, wenn die Lozärner Fasnacht hoffentlich tatsächlich wieder stattfinden kann. Einen grossen Teil der Texte hat LFK-Medienchef Peti Federer verfasst, dazu kommen weitere Autoren. Für die Bebilderung wurde teils tief in die Archiv-Kiste gegriffen. Viele der aktuelleren Fotos stammen von LFK-Hoffotograf Heinz Steimann.

Bruder Fritschi und seine Fritschene am Fritschiumzug.

Bruder Fritschi und seine Fritschene am Fritschiumzug.

Bild: LFK-Hoffotograf Heinz Steimann

Fixpunkt im Magazin sind die Porträts der Luzerner Fasnachtsgewaltigen – von LFK-Präsident Dani Abächerli bis zu den Zunftmeistern und Vorstehern der grossen Zünfte und Gesellschaften. Diese sind 2021 nur auf den ersten Blick «arbeitslos», denn es gilt auch im fasnachtslosen Jahr 2021 die Traditionen aufrechtzuerhalten. Dazu gehören die Wohltätigkeit und das interne Gesellschaftsleben.

Der «Huerenaff»: Eine Weinkanne von 1940 der Zunft zu Safran.

Der «Huerenaff»: Eine Weinkanne von 1940 der Zunft zu Safran.

PD
Die «Original Luzerner Guggenmusig 4711» am Fasnachtsumzug 1952.

Die «Original Luzerner Guggenmusig 4711» am Fasnachtsumzug 1952.

Archivbild

Plakettensammler, Fasnachtsmäärt-Gründer, Holzmaskensammler

Zu den Personen, die in irgendeiner Form seit Jahrzehnten Teil der Luzerner Fasnacht sind, gehören etwa der Plakettensammler Walter Wiget oder Hans Racine, Gründer des LFK-Fasnachtsmäärts, sowie Walter Strebel, mit 95 Jahren gemäss LFK «der älteste aktive Luzerner Fasnächtler». Silvio «Jimmy» Panizza hat während 48 Jahren den Luzerner Fasnachtsfüerer herausgegeben. Lorenz Fischer war 1964 bei der Gründung der Vereinigte Guggemusigen Lozärn dabei und hat als solcher einiges zu erzählen. Michael Eicher besitzt die wohl grösste Sammlung von traditionellen Krienser Holzmasken.

Kreatives Einzelmasken-Duo an der Luzerner Fasnacht.

Kreatives Einzelmasken-Duo an der Luzerner Fasnacht.

PD

Kreative Fasnachtsschaffende, Gruppen, Familien, Kleinformationen, Kult-Ur-Fasnächtler kommen im Magazin ebenfalls zu Wort. Weitere Themen sind die Entstehung des Guuggerstamms und der Guuggergala, die Geschichte von Bruder Fritschi und der Fritschiumzüge. Das Spektrum ist breit, storymässig gibt es einigen Tiefgang, aber auch ganz viel Tratsch und Klatsch, wie es sich für ein solches illustriertes Fasnachtsmagazin gehört.

Einzelmaske vor Bilderbuch-Kulisse.

Einzelmaske vor Bilderbuch-Kulisse.

PD

Regierungsrat Schwerzmann näht seine Fasnachtskleider selber

Auch Politik und Fasnacht wird thematisiert. Unter der Überschrift «Die fasnächtlichste Regierung aller Zeiten?» liefert das Magazin ein Doppelinterview mit den beiden Luzerner Regierungsräten und angefressenen Fasnächtlern Paul Winiker und Marcel Schwerzmann. Dabei erfährt man etwa, dass Schwerzmann für das Herstellen seiner Fasnachtsgewänder jeweils nächtelang selber an der Nähmaschine sitzt.

Luzerner Fasnacht: Ganz schön schräg manchmal.

Luzerner Fasnacht: Ganz schön schräg manchmal.

PD

Fasnachtsmagazin kostet 15 Franken

Das Luzerner Fasnachtsmagazin kostet 15 Franken. Nur 10 Franken kostet es, wenn man zusätzlich eine Fasnachtsplakette 2021 erwirbt; eine Kupferplakette kostet 8 Franken, eine Silberplakette 10 Franken. Mit dem Erlös aus dem Verkauf des Magazins und der Plaketten sollen Personen unterstützt werden, die einen Teil ihres Einkommens durch die Fasnacht erwirtschaften, etwa Künstler, die Fasnachtsgrende herstellen, oder Nähateliers. Das LFK regt damit zur «Solidarität mit dem Brauchtum Lozärner Fasnacht» an.

Das Magazin (nach Wunsch mit Fasnachtsplakette) ist an Kiosken und Avia-Tankstellen der Stadt Luzern erhältlich. Das Magazin kostet 15 Franken. 5 Franken günstiger wird es, wenn man zusätzlich eine Plakette kauft. Die Kupferplakette (inklusive Magazin) kostet 18 Franken, die Silberplakette (inklusive Magazin) 20 Franken. Für das gleiche Angebot gibt es beim Empfang der Luzerner Zeitung an der Maihofstrasse 76 gegen Vorweisen des abopasses einen Rabatt von 2 Franken.