Luzerner Ferienpass: Jetzt gehts los

Schiffsflaggen basteln, Schatz suchen oder Sandburgen bauen: Der Luzerner Ferienpass bietet den daheimgebliebenen Kindern unter dem Motto «Abenteuer am Meer» ein vielseitiges Sommerangebot.

Drucken
Teilen
Malin Gaensselen, Luciano und Marino Fontana und Noé Hammer freuen sich, dass es mit dem Ferienpass endlich losgeht. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Malin Gaensselen, Luciano und Marino Fontana und Noé Hammer freuen sich, dass es mit dem Ferienpass endlich losgeht. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Mit dem Knall der traditionellen Süssigkeitenbombe und einem Konzert mit Kinderliedern von El Ritschi wurde am Montagnachmittag das Ferienpasszentrum auf dem Schulhausareal Säli/Dula/Pestalozzi in Luzern eröffnet. Dort warten eine Spiellandschaft, ein Planschbecken, ein Piratenschiff und das Kidscafé auf die Kinder.

Von Dienstag, 19. Juli, bis Freitag, 19. August, finden täglich von Montag bis Freitag mindestens drei verschiedene Aktivitäten beim Ferienpasszentrum zum Thema «Abenteuer am Meer» statt, schreibt die Stadt Luzern in einer Medienmitteilung.

Jeweils am Montag- und Donnerstagabend wird beim Ferienpasszentrum ein Film gezeigt. Dienstags können die Kinder an einem Abendangebot teilnehmen - beispielsweise an einer «Reise über den Ozean».

Zudem öffnen 56 Vereine, Institutionen und Firmen ihre Türen für die Kinder. Unter der Woche finden täglich bis zu 16 Besichtigungen statt. Beispielsweise bei der Stadtpolizei, beim FCL, im Tierheim oder bei einer Bäckerei. Dieses Jahr neu auf dem Programm steht «UBS - Knack den Tresor» oder ein Schnupperkurs beim Schwingklub.

Der Luzerner Ferienpass ist ein Angebot der Stadt Luzern und von 16 Agglomerationsgemeinden: Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Emmen, Gisikon, Honau, Horw, Inwil, Kriens, Malters, Meggen, Root, Rothenburg, Schwarzenberg und Udligenswil.

sda