Luzerner Firma hat fünf Vögel

Die neue Halle der Firma Biene Fenster in Winikon ist fast fertig - es fehlt nur noch ein einziger Ziegelstein. Grund: In der Nische haben Hausrotschwänze ihr Nest gebaut und inzwischen sind fünf kleine Vögelchen geschlüpft.

Drucken
Teilen
Die jungen Vögelchen können ihre Schnäbel unglaublich weit aufsperren. (Bild: Leserbild Amadé Fries)

Die jungen Vögelchen können ihre Schnäbel unglaublich weit aufsperren. (Bild: Leserbild Amadé Fries)

Das Loch in der Mauer ist einem Maurer mit dem Herzen auf dem rechten Fleck zu verdanken. Als er die Kelle ansetzten wollte, sah er ein Vogelnest in der Nische. «Er hat es nicht über sich gebracht, der jungen Familie vorzeitig den Garaus zu machen», sagt Amadé Fries, Backoffice-Verantwortlicher bei der Firma Biene Fenster in Winikon. Die Unternehmensleitung zeigte Mut zur Mauerlücke und liess das Nest, wo es war.

«Stars der Firma»

Nach und nach schlüpften fünf kleine Hausrotschwänze, sperrten die Schnäbel auf und verlangten nach Futter. Die Kleinen wachsen und gedeihen. «Mittlerweile sind sie die Stars der Firma», sagt Fries. Die Mitarbeiter aus den umliegenden Werkstätten kämen immer mal wieder vorbei, um einen Blick auf die Kleinen zu werfen.

Aber wie alle Stars sind die kleinen Hausrotschwänze auf Youtube zu sehen. Hinreissend! Es ist unglaublich, wie weit Jungvögel die Schnäbel aufsperren können! Fries hofft, dass die Vögel im Sommer ausfliegen. Dann wird der Maurer doch seines Amtes walten – und die neue Halle wird ihrem ursprünglichen Zweck zugeführt.

Daniela Bühler/bep

Im Loch in der Mauer sind fünf junge Vögel zuhause. (Bild: Leserbild Amadé Fries)

Im Loch in der Mauer sind fünf junge Vögel zuhause. (Bild: Leserbild Amadé Fries)