Luzerner Fischereireviere werden neu verpachtet – Ausschreibung startet demnächst

Am 29. Februar startet die Ausschreibung für die Neuverpachtungen der Fischereireviere im Kanton Luzern. Die bisherigen achtjährigen Pachtverträge laufen Ende 2020 aus.

Hören
Drucken
Teilen

(spe) Der Kanton Luzern verpachtet für die Periode 2021 bis 2028 die 118 staatlichen Fischereireviere neu. Mit wenigen Ausnahmen handle es sich bei den Pachtobjekten um Fliessgewässerreviere, informiert die Dienststelle Landwirtschaft und Wald (Lawa) am Donnerstag in einer Mitteilung.

Bewerber müssen volljährig und im Besitz des schweizerischen Sportfischerbrevets oder eines gleichwertigen Sachkundenachweises sein. Die Pachtangebote müssten mindestens den Schätzungswert erreichen, der je nach Revier zwischen 120 und 8'120 Franken pro Jahr betrage, heisst es weiter.

Die Ausschreibung für die Neuverpachtung startet am 29. Februar und endet am 15. April 2020. Organisiert und Durchgeführt wird sie von der Lawa.

Hinweis: Weitere Informationen zum Bewerbungesprozess auf der Website der Dienststelle Landwirtschaft und Wald.