Luzerner geben ihrem Wohnkanton gute Noten

Der Kanton Luzern hat in den letzten Jahren seine Qualität als Wohnkanton nicht eingebüsst. Verbesserungen werden beim Verkehr und den Steuern gewünscht, wie die kantonale Einwohnerbefragung 2011 zeigte.

Drucken
Teilen
Regierungsrat Marcel Schwerzmann, Finanzdirektor und Georges-Simon Ulrich, Direktor Lustat. (Bild: pd)

Regierungsrat Marcel Schwerzmann, Finanzdirektor und Georges-Simon Ulrich, Direktor Lustat. (Bild: pd)

Regierungsrat Marcel Schwerzmann, Finanzdirektor und Georges-Simon Ulrich, Direktor Lustat. (Bild: pd)

Regierungsrat Marcel Schwerzmann, Finanzdirektor und Georges-Simon Ulrich, Direktor Lustat. (Bild: pd)

Nach einer ersten Befragung 2009 führte Lustat Statistik Luzern im Auftrag des Regierungsrates 2011 eine zweite Umfrage durch. Rund 4000 Personen nahmen daran teil. Fazit: 94 Prozent, gleich viele wie 2009, lebten gerne im Kanton, teilte Lustat am Mittwoch mit.

Am besten gefallen der Bevölkerung gemäss der Umfrage die Landschaft, die zentrale Lage und die Grünflächen. Über 80 Prozent sind mit der Qualität der Bildungsangebote mindestens zufrieden. Ähnlich hohe Werte erreichten die Gesundheitsversorgung, die persönliche Wohnsituation und das Sport- und Kulturangebot. Gute Werte erhielt in der Umfrage auch der Umweltzustand. Für rund die Hälfte der Befragten ist der Energieverbrauch aber zu hoch. Stärker bemängelt als vor zwei Jahren wird die Raum- und Ortsplanung; mit dieser sind 54 Prozent zufrieden.

Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

63 Prozent, deutlich mehr als 2009, sind mit dem Arbeitsplatzangebot zufrieden. Lustat führt die Verbesserung darauf zurück, dass sich die Wirtschaftslage entspannt hat. 15 Prozent fürchten, dass sie ihre Arbeitsstelle verlieren könnten; bei den Ausländern ist der Wert deutlich höher als bei den Schweizern. Drei Viertel der Befragten finden, dass Luzern für Familien ein attraktiver Wohnkanton sei. Trotzdem ist mehr als die Hälfte der Ansicht, dass der Kanton mehr für die Familien tun könnte. Nur 57 Prozent sind mit dem Angebot für die Kinderbetreuung zufrieden.

Die schlechtesten Noten erhielten der Verkehr und die Steuern. Bei der Frage nach dem grössten Problem des Kantons erhielt der Verkehr mit 36 Prozent am meisten Nennungen. Nur 39 Prozent finden, dass es genügend öffentliche Parkplätze gebe. 37 Prozent sind mit der Steuerpolitik zufrieden. 6 Prozent der Befragten gaben an, einen Wegzug in Erwägung zu ziehen. Fast die Hälfte tut dies wegen eines Stellenwechsels oder einer Ausbildung. Weitere Gründe sind die Wohn- oder die familiäre Situation, die Steuerbelastung oder die Rückkehr ins Ausland.

sda

Hinweis: Die detaillierten Infos zur Einwohnerbefragung 2011 auf www.lustat.ch

94 Prozent der Luzernerinnen und Luzerner (hier in Ruswil) leben gerne in ihrem Kanton. (Bild: Leser Josef Lustenberger)

94 Prozent der Luzernerinnen und Luzerner (hier in Ruswil) leben gerne in ihrem Kanton. (Bild: Leser Josef Lustenberger)