LUZERNER GEMEINDEN: Volle Kassen trotz der Finanzkrise

Etliche Luzerner Gemeinden melden Rekordgewinne. Und dies trotz der globalen Finanzkrise. Der Grund liegt zwei Jahre zurück.

Drucken
Teilen
Schüpfheim mit Gewinn und Sonnenschein. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Schüpfheim mit Gewinn und Sonnenschein. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Den Luzerner Gemeinden jedoch geht es finanziell nach wie vor gut. Schüpfheim etwa schliesst mit mehr als 2,3 Millionen Franken über dem Budget ab - der Gewinn geht gegen 2,75 Millionen Franken. Wolhusen mit 1,5 Millionen Franken. Selbst die Stadt Luzern rechnet mit einem «leichten Plus», wie Silvio Degonda, Chef der Städtischen Finanzverwaltung.

Grund der positiven Abschlüsse ist die gute Wirtschaftslage der vergangenen Jahre. In fast allen Gemeinden stammt der grösste Teil der Mehreinnahmen aus teils hoher Steuernachträge juristischer und natürlicher Personen.

Dennoch wird der Druck zunehmen. «In der Stadt wird es in den nächsten Jahren schwieriger werden», so Degonda. Das Gewerbe leide teilweise stark unter der Krise. Es sei möglich, dass die Stadt aufgrund der provisorischen Steuererklärungen sogar Rückzahlungen an Firmen tätigen müsse.

Harry Tresch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Neuen Luzerner Zeitung» vom Montag.