Luzerner Gericht verurteilt Dealer zu bedingter Freiheitsstrafe

Mitte Juni 2018 war er illegal in die Schweiz eingereist und verkaufte - bis zu seiner Festnahme einen Monat später - in Emmenbrücke Heroin- und Kokaingemisch. Nun hat das Luzerner Kriminalgericht den 28-jährigen Dealer aus Albanien zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt.

Drucken
Teilen

Dem Beschuldigten werden 63 Tage Untersuchungshaft angerechnet, die Probezeit beträgt zwei Jahre, wie aus dem am Montag veröffentlichten Urteil hervorgeht. Dieses wurde im abgekürzten Verfahren gefällt und ist rechtskräftig.

Das Gericht sprach ihn der mehrfachen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie der rechtswidrigen Einreise und des rechtswidrigen Aufenthalts schuldig. Er wird für achte Jahren des Landes verwiesen.

Insgesamt soll der Mann laut Anklageschrift rund 350 Gramm Heroingemisch und fünf Gramm Kokaingemisch in Emmenbrücke für total rund 10'000 Franken verkauft haben. (sda)

Luzerner Kriminalgericht verurteilt Drogendealer

Das Luzerner Kantonsgericht hat einen 23-jährigen Drogendealer zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 13 Monaten verurteilt. Der Mann war von Albanien über Italien illegal in die Schweiz eingereist, um mit Drogen zu handeln.