Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner Grüne unterstützen beide städtischen Vorlagen

Die Grünen der Stadt Luzern haben an ihrer Mitgliederversammlung zu beiden städtischen Vorlagen vom 23. September die Ja-Parole beschlossen. Sowohl die Änderungen im Energiereglement wie auch der Kredit für die erste Etappe des Generellen Entwässerungsplans werden befürwortet.

Die bevorstehende Abstimmung zum revidierten Energiereglement, welches neue Bestimmungen für eine Reduzierung des Energie- und Ressourcenverbrauchs enthält, bewog die Grünen dazu, ihre Mitgliederversammlung ganz dem Thema «nachhaltige Ernährung» zu widmen.

Der trockene Sommer und die starken Winde veranschaulichen einen deutlichen Wandel des Klimas, auf den die landwirtschaftliche Lebensmittelproduktion reagieren muss. «Wir müssen mit der Natur gehen, sich dagegen zu wehren ist sinnlos», gab der Bio-Landwirt Albert Portmann vom «BioMooshof» in Adligenswil den Teilnehmenden mit auf den Weg. l.

Zum städtischen Energiereglement beschlossen die Grünen einstimmig die Ja-Parole. Die Reduktion des Energie- und Ressourcenverbrauchs und die aktive Information der Bevölkerung in dieser Frage seien dringend notwendig, um einen aktiven Beitrag auf lokaler Ebene zu den bekannten Klimaproblemen zu leisten.

Am Ende der Versammlung wurde der Kredit über total 36.27 Millionen Franken einstimmig gutgeheissen (Entwässerungsplan 1.Etappe). Die Grünen sind von der Notwendigkeit der schrittweisen Sanierung und Optimierung der städtischen Kanalisation und der Notüberläufe überzeugt. (pd/mbe)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.