LUZERNER HINTERLAND: Mit 109 km/h innerorts in Kontrolle geraten

Die Kantonspolizei hat am Mittwoch Abend im Luzerner Hinterland Radarkontrollen durchgeführt. Die Hälfte der Lenker war zu schnell unterwegs.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Pius Amrein/Neue LZ)

(Symbolbild Pius Amrein/Neue LZ)

Am Mittwoch, 11. März, wurden in der Region Zell – Gettnau - Ettiswil mehrere Geschwindigkeitskontrollen
von der Kantonspolizei Luzern durchgeführt, heisst es in einer Mitteilung. Von den insgesamt 785 gemessenen Fahrzeugen waren 122 zu schnell unterwegs. Dreizehn Fahrzeuglenker werden an das Amtsstatthalteramt Willisau zur Anzeige gebracht.

In Ohmstal fuhr mehr als die Hälfte zu schnell
Bei der Kontrolle in Ohmstal (innerorts, Niederwil) waren von 140 gemessenen Fahrzeugen 72 Fahrzeuglenker zu schnell unterwegs, teilt die Kantonspolizei Schwyz weiter mit. Der schnellste Fahrzeuglenker wurde um 19.15 Uhr mit einer Geschwindigkeit von 109 Kilometern pro Stunde gemessen. Die Ermittlungen gegen den Fahrzeuglenker seien am Laufen.

ana