Luzerner Hotels setzen auf Zusammenarbeit

Die Luzerner Hotels trotzen der Frankenstärke – mit verstärkter Zusammenarbeit und Zusatzangeboten. Und einige senken die Preise.

Drucken
Teilen
Die Luzerner Hotelzone am rechten Seeufer. (Bild: Roger Gruetter/Neue LZ)

Die Luzerner Hotelzone am rechten Seeufer. (Bild: Roger Gruetter/Neue LZ)

Die Hotels spüren den starken Franken: Hoteldirektoren reden von Umsatzrückgängen. Ausserdem sind die Prognosen düster. Der Tourismus in der Zentralschweiz soll stärker leiden als in anderen Landesteilen. Die Hotelmanager reagieren mit verschiedenen Massnahmen: So mit Preisabschlägen, Zusatzangeboten und einer verstärkten Zusammenarbeit unter den Betrieben.

Die Luzerner Hoteliers kämpfen zusätzlich an der politischen Front. Sie wehren sich gegen die Schaffung einer Hotelzone. Mit dieser will der Stadtrat verhindern, dass Nobelhotels zu luxuriösen Privatwohnungen umgebaut werden.

Aleksandra Mladenovic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oderals Abonnent/in kostenlos im E-Paper.