LUZERNER KANTONALBANK: LUKB steigert den Konzerngewinn

Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) ist nach den ersten drei Quartalen 2010 solide auf Kurs. Der Konzerngewinn beträgt 112,7 Millionen Franken und ist damit 1,9 Prozent höher als im Vorjahr.

Merken
Drucken
Teilen
Der Eingang zur Luzerner Kantonalbank beim Hauptsitz in Luzern. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Eingang zur Luzerner Kantonalbank beim Hauptsitz in Luzern. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Konzerngewinn der Luzerner Kantonalbank (LUKB) beträgt nach den ersten drei Quartalen des Jahres 2010 112,7 Millionen Franken. Das entspricht einer Steigerung um 1,9 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres, wie die LUKB am Dienstag mitteilte.

Kundenausleihungen: Marktführung ausgebaut
Die LUKB weist bei den Kundenausleihungen einen Zuwachs von 1,219 Milliarden Franken (plus 6,3 Prozent) auf 20,473 Milliarden Franken auf. Damit hat die LUKB ihre Position als Marktführerin im Raum Luzern weiter ausgebaut.

Per 30. September 2010 verwaltete die LUKB Kundenvermögen in der Höhe von 25,707 Milliarden Franken (minus 0.8 Prozent). Das Stammhaus verzeichnet einen unverändert hohen Zufluss an Kundengeldern (plus 0,7 Milliarden Franken). Dieser Zuwachs wurde durch die im Berichtszeitraum erfolgten Kundenabgänge bei der Adler Privatbank neutralisiert.

Jahresprognose auf Niveau des Vorjahres
Für das gesamte Jahr 2010 rechnet die LUKB unverändert mit einem Ergebnis im Rahmen des Vorjahres. Sie geht zudem von einer gleich hohen Gewinnausschüttung wie 2009 (11 Franken pro Aktie) aus. Bernard Kobler, CEO der LUKB, zeigt sich zufrieden mit dem bisherigen Geschäftsverlauf 2010: «Wir sind solide auf Kurs.»

pd/zim