Luzerner Kantonsrat fordert neues Finanzierungsmodell für Heimplatzierungen

Einzelne Gemeinden müssen für Heimplatzierungen von Pflegefällen tief in die Taschen greifen. Ein CVP-Kantonsrat fordert eine Solidaritätslösung.

Drucken
Teilen

(rt) Kanton Daniel Rüttimann (CVP, Hochdorf) hat ein Postulat zum Thema kostenintensive Platzierungen in Heimen oder Anstalten eingereicht. In einzelnen Gemeinden würden Schwerstpflegefälle oder Verwahrungen die Gemeindekassen «arg strapazieren». Rüttimann fordert die Regierung daher auf, die Grundlagen zu schaffen, «damit Gemeinden bei kostenintensiven Einzelfällen auf eine Solidaritätslösung zurückgreifen können».

Die Regierung beantragt die Ablehnung des Postulats, wie sie in ihrer Stellungnahme schreibt. Bei Personen mit hohen Pflegekosten würde es sich um Einzelfälle handeln. Dafür würden sich Sonderlösungen nicht lohnen, so die Regierung. Es gebe ausserdem keinen Hinweis darauf, dass die Zahl der Personen mit sehr hohem Pflegebedarf in den letzten Jahren zugenommen hätte. Gleichzeitig weist die Regierung darauf hin, «dass die solidarische Finanzierung bislang keine Mehrheit bei den Gemeinden finden konnte».