Luzerner Kantonsrat stützt Digitalisierungsstrategie

Eines der Legislaturziele der Luzerner Regierung ist eine Digitalisierungsstrategie. Diese hat das Parlament nun grob bestätigt - und etwas verschärft.

Merken
Drucken
Teilen

(avd) Der mittlerweile zurückgetretene SP-Kantonsrat Giorgio Pardini (Luzern) forderte in einer Motion, dass der Regierungsrat eine Digitalisierungsstrategie ausarbeitet. Die Regierung hat diese mittlerweile ins Legislaturprogramm aufgenommen und beantragte dem Parlament, die Motion teilweise erheblich zu erklären.

Der Kantonsrat erklärte die Motion mit 53 zu 52 Stimmen erheblich. Streitpunkt war der Einbezug von kantonseigenen Betrieben mittels Schnittstellen, was die Regierung nicht wollte. Im Fokus stehen eine dienstleistungsorientierte Verwaltung, Prozessoptimierungen und das Schaffen der entsprechenden Voraussetzungen. Die Strategie wird als Planungsbericht vorgelegt.