LUZERNER KANTONSSPITAL: Andreas Fischer wird Chefarzt für Nierenerkrankungen

Der Spitalrat des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) hat Dr. med. Andreas Fischer zum neuen Chefarzt für Nierenerkrankungen befördert. Er übernimmt das Amt per sofort.

Drucken
Teilen
Der Spitalrat des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) hat einen neuen Chefarzt für Nierenerkrankungen ernannt. (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Der Spitalrat des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) hat einen neuen Chefarzt für Nierenerkrankungen ernannt. (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Der 50-jährige Arzt war bereits seit 2000 als ärztlicher Leiter der Nephrologie am LUKS tätig, wie das Kantonsspital informiert. Nephrologie ist ein Teilgebiet der Medizin, welches sich mit dem Bau, der Funktion und den Erkrankungen der Nieren befasst. Andreas Fischer ist für die Diagnostik und Therapie der Nierenerkrankungen sowie für Nierentransplantationen zuständig. Er studierte Medizin an der Universität Genf. Seine Weiterbildung zum Facharzt Nephrologie absolvierte er unter anderem am Universitätsspital Basel, in Philadelphia und am Universitätsspital Genf, wo er von 1998 bis 1999 als Oberarzt tätig war.

pd/spe