Luzerner Kantonsspital schränkt Besuchszeiten wegen Corona-Virus ein

Das Kantonsspital Luzern (Luks) trifft Vorkehrungen wegen des Corona-Virus. Bis auf Weiteres dürfen Patienten maximal zwei Besucher pro Tag empfangen. Auch in den Restaurants kommt es zu Einschränkungen. Veranstaltungen werden teils abgesagt.

René Meier
Merken
Drucken
Teilen
Blick auf den Korridor im Luzerner Kantonsspital, in welchem die Patienten, welche sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, isoliert werden.

Blick auf den Korridor im Luzerner Kantonsspital, in welchem die Patienten, welche sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, isoliert werden.

Bild: Patrick Hürlimann (Luzern, 5. März 2020)

Um das Ansteckungsrisiko wegen des Corona-Virus zu minimieren, werden die Besucherfrequenzen im Luzerner Kantonsspital an den Standorten Luzern, Sursee und Wolhusen bis auf Weiteres eingeschränkt:

  • Zugelassen sind maximal zwei Besucher pro Tag und Patienten.
  • Besucher mit Husten, Schnupfen oder Fieber sind nicht zugelassen
  • Besuche von Kindern sind nur in Ausnahmefällen zugelassen
  • Keine nicht zwingend notwendigen Besuche bei älteren Patienten
  • Im Kinderspital sind Eltern ohne Symptome als Besucher grundsätzlich willkommen, Geschwister und andere Personen sollen auf einen Besuch verzichten.

Diese Einschränkung gilt bis auf Weiteres, wie das Luks in einer Mitteilung schreibt. Ausnahmen sind weiterhin möglich, aber nur nach Rücksprache mit dem Behandlungsteam. Generell bitten die Verantwortlichen des Luks die Besucher, sich gut zu überlegen, ob sie ihre Wertschätzung und ihr Mitgefühl den Patienten gegenüber auch anders ausdrücken können als mit einem Besuch.

Einschränkungen in Restaurants – Veranstaltungen abgesagt

Das Luks will auch die Frequenzen in den Restaurants während den Stosszeiten reduzieren. Daher sind die Restaurants in der Mittagszeit (in Luzern von 11.00 bis 13.30 Uhr, in Sursee und Wolhusen von 11 bis 13 Uhr) ab sofort für externe Besucher nicht mehr zugänglich. Diese sind gebeten, auf andere Essenszeiten auszuweichen.

Um das Übertragungsrisiko zu verringern, sagt das Luks bis Ende Mai verschiedene öffentliche Veranstaltungen ab.

Auch das Kantonsspital Obwalden hatte am Donnerstag mitgeteilt, die Besuchszeiten einzuschränken (siehe «Mehr zum Thema»).

Hinweis: Mehr dazu auf www.luks.ch/veranstaltungen