LUZERNER KRIMINALGERICHT: Krienser Schläger droht Verwahrung

Er verprügelte einen Barbetreiber und verletzte ihn schwer. Jetzt muss der 37-jährige Krienser möglicherweise für immer hinter Gitter.

Drucken
Teilen

Am Altstadtfest 2007 schlug A. aus Kriens das letzte Mal zu. Er stürmte mit mehreren Kollegen in eine Kontaktbar in der Altstadt und schlug den Barbetreiber zusammen. Das Opfer erlitt unter anderem einen Schädelbruch, einen Milzriss und innere Blutungen. Der 46 Jahre alte Barbetreiber überlebte mit viel Glück; er gab später zu Protokoll, dass die Täter mit Stahlkappenschuhen und Schlagringen auf ihn eingeschlagen haben. Kurze Zeit nach dem Vorfall vom 30. Juni 2007 verhaftete die Polizei den damals 36-jährigen A. Seither sitzt er in Untersuchungshaft. Der Barbetreiber ist auch heute, über ein Jahr nach dem Vorfall, noch nicht voll arbeitsfähig.

Die Luzerner Staatsanwaltschaft beantragt für A. sechs Jahre Gefängnis und zusätzlich stationäre Massnahmen. Für Opfer-Anwalt Beat Hess, Luzern, ist klar, dass ein Strafmass von sechs Jahren zu tief ist: «Ich prüfe, den Antrag auf Verwahrung des Täters zu stellen. Neben der brutalen Schlägerei vom Juni 2007 hat A. auch eine lange Vorgeschichte.»

Thomas Heer und Ernst Meier

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».