Luzerner Ladenschluss-Initiative eingereicht

Die Jungfreisinnigen des Kantons Luzern haben am Donnerstag vor dem Regierungsgebäude in Luzern die 4000 Unterschriften ihrer Ladenschluss-Initiative eingereicht. Diese verlangt die Aufhebung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes.

Drucken
Teilen
Geschäfte sollen selbst über ihre Öffnungszeiten bestimmen. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Geschäfte sollen selbst über ihre Öffnungszeiten bestimmen. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Nach Ansicht der Jungfreisinnigen ist das kantonale Ladenschlussgesetz ein unnötiger Eingriff in die Wirtschaftsfreiheit. Den Geschäftsbesitzern soll es möglich sein, eigenverantwortlich die Öffnungszeiten zu bestimmen. Der Schutz der Arbeitnehmer sei durch das nationale Arbeitsgesetz genügend geregelt.

Das Luzerner Kantonsparlament hat vor kurzem eine minime Verlängerung der Öffnungszeiten an Samstagen von 16 auf 17 Uhr gutgeheissen. Dagegen haben SP, Gewerkschaften und Detaillistenverband das Referendum ergriffen.

sda