Luzerner Lehrer drohen mit Demos

Machen Regierungs- oder Kantonsrat höhere Lehrerlöhne rückgängig, überlegen sich die Lehrer im Kanton Luzern Proteste. Der Präsident der Bildungskommission staunt.

Drucken
Teilen

Künftig nur noch Dienst nach Vorschrift leisten – oder gar demonstrieren: Mit diesen Arten von Protest befasst sich derzeit der Luzerner Lehrerinnen- und Lehrerverband. Grund ist der Auftrag des Kantonsrats an die Regierung, im kommenden Jahr 28 Millionen Franken zu sparen. Eine Sparmassnahme, befürchtet der knapp 4000 Lehrer repräsentierende Verband nun, könnte das Streichen der von der Regierung vorgesehenen Lohnerhöhungen für 2012 im Umfang von 9 Millionen Franken sein.

SVP-Kantonsrat Christian Graber, Präsident der Bildungskommission, bezeichnet die Drohungen als «nicht nachvollziehbar und voreilig». Es seien noch gar keine Sparmassnahmen beschlossen worden, die Lehrer betreffen würden.

Lukas Nussbaumer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.