Luzern
Jetzt ist klar: Luzerner Museen ziehen ins Zeughaus um

Das Naturmuseum und das Historische Museum an der Reuss müssen der geplanten Gerichtsmeile weichen. Im Zeughaus Musegg entsteht für rund 35 bis 37 Millionen Franken das neue Luzerner Museum für Natur, Geschichte und Gesellschaft.

Drucken
Teilen
Hier hin ziehen die Luzerner Museen um.

Hier hin ziehen die Luzerner Museen um.

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 28. Januar 2021)

(dlw/zim) Das Zeughaus Musegg eignet sich als Standort für das geplante «Luzerner Museum für Natur, Geschichte und Gesellschaft» (Arbeitstitel). Das hat die erweiterte Machbarkeitsstudie ergeben, welche der Luzerner Regierungsrat am 9. Dezember 2020 zur Kenntnis genommen hat, wie die Staatskanzlei Luzern am Donnerstag mitteilte.

Das Naturmuseum zügelt.

Das Naturmuseum zügelt.

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 28. Januar 2021)

Der Regierungsrat hat deshalb entschieden, dass das Zeughaus in der Stadt Luzern zum Standort für das neue Museum wird. Die Grösse des Gebäudes erlaube vielfältige Nutzungen. Die offenen Flächen der Stockwerke böten viele Freiheiten für die Gestaltung innovativer Ausstellungen und partizipativer Publikumsangebote.

Steigende Betriebskosten ‒ weniger Fläche für die Besucher


Erste, noch grobe Kostenschätzungen gehen laut Mitteilung von Totalkosten von rund 35 bis 37 Millionen Franken aus. Diese Kosten setzen sich wie folgt zusammen (Genauigkeit +/-20 Prozent):

  • 23 Millionen Franken für bauliche Massnahmen im Zeughaus Musegg
  • vier Millionen Franken für Massnahmen für Einrichtung und Ausstattung der externen Kulturgüterräume an einem noch zu suchenden Standort ausserhalb des Zeughauses Musegg
  • 3,2 Millionen Franken für eine hindernisfreie Erschliessung Zeughaus Musegg
  • 6,4 Millionen Franken für die Ausstattung des künftigen Museums (Ausstellungen, Vermittlung, Arbeitsplätze, Werkstatt etc.)
Auch das historische Museum, hier der Eingang, zügelt.

Auch das historische Museum, hier der Eingang, zügelt.

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 28. Januar 2021)

Mit dem Bezug des Zeughauses Musegg werden die Museums-Betriebskosten im Vergleich zu heute grob geschätzt um 1,3 Millionen Franken pro Jahr ansteigen (von 4,6 auf 5,9 Millionen Franken), wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist. Dies sei in erster Linie auf die Anpassung der Mietkosten von rund 1,1 Millionen Franken pro Jahr als Folge der vorgesehenen Investitionen zurückzuführen.
Im Vergleich zu heute reduziere sich im Zeughaus Musegg die Fläche, welche Museumsbesuchern zur Verfügung steht (Ausstellungen, Vermittlung, Foyer/Anlässe) um rund einen Drittel (von rund 3100 auf 1980 Quadratmeter).

Über das Bauprojekt wird der Kantonsrat voraussichtlich im Jahr 2024/2025 befinden.