Luzerner Polizei fasst mit Hilfe von Diensthund Dodge drei mutmassliche Diebe

In der Stadt Luzern haben zwei Männer und ein Jugendlicher versucht, ein Auto aufzubrechen, in welchem ein Portemonnaie sichtbar deponiert war. Mit Hilfe von Diensthund Dodge ist es der Polizei gelungen, die mutmasslichen Täter festzunehmen.

Drucken
Polizeidiensthund Dodge.

Polizeidiensthund Dodge.

Bild: Luzerner Polizei

Die Luzerner Polizei hat in der Nacht auf Sonntag, kurz vor 2 Uhr, in der Stadt Luzern zwei Männer im Alter von 24 und 29 Jahren und einen 14-jährigen Jugendlichen aus Algerien festgenommen. Diese haben zuvor an der Morgartenstrasse versucht, die Scheibe eines parkierten Autos einzuschlagen. Danach sind sie geflüchtet, heisst es in einer Medienmitteilung der Luzerner Polizei vom Montag.

Dank dem Polizeidiensthund «Dodge», ein sechs Jahre alter Deutscher Schäferhund, konnte das Tatwerkzeug der Männer sichergestellt werden. «Dodge» hat das Werkzeug im Umfeld vom Tatort aufgespürt. Die Untersuchungen führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Sichtbare Wertgegenstände im Auto schaffen Anreiz für Diebe

Im Auto, welches die Täter aufbrechen wollten, war laut Mitteilung ein Portemonnaie sichtbar deponiert, In diesen Zusammenhang warnt die Luzerner Polizei davor, Wertgegenstände, Bargeld oder Portemonnaies im Auto sichtbar liegen zu lassen. Für allfällige Diebe schaffe dies ein Anreiz, ein parkiertes Auto aufzubrechen.