Luzerner Polizei hält 13 Autofahrer unter Drogeneinfluss an

Innerhalb von zehn Tagen sind 13 Personen von der Luzerner Polizei aus dem Verkehr gezogen worden, welche unter Drogeneinfluss ein Auto oder einen Lieferwagen lenkten. Tests ergaben, dass die Lenkerinnen und Lenker primär unter Einfluss von Kokain, Cannabis oder Amphetaminen standen.

Drucken
Teilen

(zim/pd) Die Luzerner Polizei hat in der Zeit vom 20. bis zum 30. Juli im Kanton Luzern insgesamt 13 Personen kontrolliert, welche unter Drogeneinfluss ein Auto oder einen Lieferwagen steuerten. Bei den Kontrollen wurde jeweils ein «Drugwipetest» durchgeführt, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Dabei gab es jeweils Hinweise auf Kokain, Cannabis oder Amphetamine. Bei zwei Kontrollen waren die Lenker zudem alkoholisiert. In einigen Fällen standen auch die Beifahrer unter Drogeneinfluss. Die Staatsanwaltschaft verfügte jeweils eine Blut- und Urinprobe im Spital.

Die Polizei hat den 13 Personen (elf Männer und zwei Frauen) den Führerausweis abgenommen und sie an das zuständige Strassenverkehrsamt weitergeleitet. Es handelt sich um neun Schweizer, eine Schweizerin, einen Mann aus Lettland, eine Brasilianerin und einen Mann aus Slowenien. Sie wurden in den Gemeinden Beromünster, Ebnet, Emmenbrücke, Escholzmatt, Kriens, Luzern, Mauensee, Rothenburg, Sursee und Wolhusen kontrolliert.

Alle Lenkerinnen und Lenker werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.