Luzerner Polizei nimmt an der Fasnacht mehrere Personen fest

Die Luzerner Polizei musste an der Fasnacht mehrmals intervenieren. In Luzern und Sursee wurden Personen festgenommen.

Drucken
Teilen
Fasnächtler während der Tagwache auf der Rathaustreppe

Fasnächtler während der Tagwache auf der Rathaustreppe

Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 20. Februar 2020)

Stadt Luzern

(rai) Die Luzerner Polizei zeigte an der Fasnacht starke Präsenz. Sie musste in mehreren Situationen intervenieren und konnte so schlimmere Auseinandersetzungen verhindern, wie es in einer entsprechenden Medienmitteilung heisst. Einige Personen mussten vorläufig festgenommen werden. Grund für die Festnahmen waren Hinderungen einer Amtshandlung sowie Gewalt und Drohung. Andere wurden wegen Trunkenheit in Polizeigewahrsam genommen. Es kam insgesamt zu über 70 Personenkontrollen.

Laut der Luzerner Polizei waren rund 8000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler in der Stadt Luzern unterwegs. Am meisten am Schmutzigen Donnerstag zwischen 23 und 1 Uhr. Am Rathaussteg wurde in der Zeit zwischen 21 und 1 Uhr das geplante Einbahnsystem am Rathaussteg aktiviert. Die Sperrung des Rathausstegs Seitens der Bahnhofstrasse verursachte keine erheblichen Probleme.

Kanton Luzern

In Sursee kam es zu einer Festnahme, wie es in der Mitteilung heisst. Die festgenommene und alkoholisierte Person sei in zwei Gastronomiebetrieben negativ aufgefallen und habe mit einem Messer herumgefuchtelt.

Sonst sei die Stimmung an den verschiedenen Fasnachtsveranstaltungen im Kanton Luzern grösstenteils ausgelassen gewesen.

Auch während der nächsten Fasnachtstagen werde die Luzerner Polizei mit zivilen und uniformierten Patrouillen präsent sein.