Luzerner Polizei zieht drei Reisecars und einen Anhänger aus dem Verkehr

Bei einer kürzlich durchgeführten Schwerverkehrskontrolle beanstandete die Luzerner Polizei fünf Fahrzeuge.

Drucken

(dvm) Am Freitagabend wurde auf dem Areal des Strassenverkehrsamtes Luzern eine Schwerverkehrskontrolle durchgeführt. Zwei ausländische und ein Schweizer Reisecar sowie ein ausländischer Transportanhänger wurden wegen technischer Mängel stillgelegt. Laut der Polizei handelte es sich um Mängel an den Reifen, Bremsanlagen, Lenkungen und an den Karosserien. Eine Fahrzeugkombination aus Gesellschaftswagen und Anhänger war zu lang. Zudem wurde die Ladung auf dem Anhänger nur ungenügend gesichert.

Zwei ausländische Fahrzeuglenker hat die Polizei wegen Nichteinhalten der Arbeits- und Ruhezeitverordnung bei der zuständigen Staatsanwaltschaft angezeigt.

Alle ausländischen Chauffeure mussten vor der Weiterfahrt jeweils Bussendepositionen von mehreren hundert Franken leisten. Die Reparaturen und Instandstellungen der stillgelegten Fahrzeuge müssen von den jeweiligen Fahrzeuglenkern oder den Haltern der Fahrzeuge organisiert werden.

Bei der Kontrolle wurden dreizehn Reisecars, ein Sattelmotorfahrzeug und ein Lastwagen überprüft, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch in einer Mitteilung schrieb. Die Luzerner Polizei wurde bei der Kontrolle von den Mitarbeitenden des Strassenverkehrsamtes Luzern und der Eidgenössischen Zollverwaltung unterstützt.