Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wenn es kracht, tragen Luzerner Polizisten künftig diesen Helm

Die 20 Jahre alten Helme der Luzerner Polizei haben ausgedient. Für 300'000 Franken werden sie durch individuell anpassbare Systeme ersetzt.
Sandra Peter

Die Luzerner Polizei schafft neue Helm-Masken-Systeme an. So sehen sie aus:

(Bild: PD)

(Bild: PD)

Dabei handelt es sich um herkömmliche Schlagschutzhelme, kombiniert mit einer Schutzmaske, wie sie bereits heute im Einsatz sind. Die bisherigen Helme müssten altershalber ersetzt werden, sagt Adelrich Camenzind, Chef Logistik der Luzerner Polizei.

«Die Helm-Masken-Systeme kommen beim sogenannten unfriedlichen Ordnungsdienst, wie beispielsweise bei Demonstrationen oder FCL-Spielen zum Einsatz.»

Die Ausrüstung soll vor Schlägen und Stössen sowie Reizstoffen schützen. Der Helm inklusive Maske zählt zur persönlichen Schutzausrüstung der Polizisten und Polizistinnen - aus hygienischen Gründen und weil die Schutzfunktion nur bei passenden Helmen optimal gewährleistet ist. Die alten Helme seien rund 20-jährig, gibt Camenzind Auskunft.

«Dank neuer Technologien und Materialien wie den Faserbundwerkstoffen, weist der neue Helm eine höhere Schutzfunktion und besseren Tragekomfort auf.»

Die neue Ausrüstung liesse sich auch individueller anpassen als die bisherigen. «Bei den alten Helmen gibt es vier Grössen, bei den neuen acht», so Camenzind. Helm und Maske sind zusammensetzbar: «Wer beispielsweise ein schmales Gesicht hat, benötigt vielleicht die Schutzmaske in S, den Helm aber trotzdem in M.»

Das neue System kostet pro Mitarbeiter rund 1000 Franken. Es wird voraussichtlich im letzten Quartal des Jahres 2019 an 300 Polizistinnen und Polizisten abgegeben und soll 10 Jahre lang im Einsatz bleiben. Was mit den alten Helmen geschehe, sei noch nicht abschliessend geklärt.

Mit der Beschaffung des Helm-Masken-Systems Modell Schubert P100N wurde die Alpine Fox GmbH aus Oberdorf (NW) betraut. Sie ist gemäss des Kantons Luzern die einzige Firma, die auf die Ausschreibung hin ein Angebot eingereicht hatte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.