Luzerner RAV überzeugen bei der raschen und dauerhaften Eingliederung der Stellensuchenden in den Arbeitsmarkt

Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Luzern haben bei der jährlichen Wirkungsmessung im Vollzug der Arbeitslosenversicherung einen Wirkungsindex von 105 erreicht. Damit belegen sie im schweizweiten Vergleich den zweiten Rang.

Drucken
Teilen

(zim/pd) Zwischen Bund und Kantonen besteht eine wirkungsorientierte Vereinbarung, die den Vollzug des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (Avig) und des Arbeitsvermittlungsgesetztes (AVG) regelt. Zentrales Element dieser Vereinbarung ist die wirkungsorientierte Steuerung der kantonalen Vollzugsstellen, heisst es in einer Mitteilung von WAS Wirtschaft Arbeit Soziales, dem Zusammenschluss von Ausgleichskasse Luzern, IV-Stelle Luzern und Dienststelle Wirtschaft und Arbeit(Wira). Damit schweizweit alle RAV miteinander verglichen werden können berechnet das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) jährlich einen Wirkungsindex und veröffentlicht die Resultate.

Wenige Aussteuerungen im Kanton Luzern

Der Kanton Luzern hat im Jahr 2018 einen Wirkungsindex von 105 erreicht und liegt damit klar über dem schweizweiten Benchmark von 100. Das heisst, dass der Kanton Luzern eine bessere Wirkung in der raschen und dauerhaften Eingliederung der Stellensuchenden in den Arbeitsmarkt erreicht hat, als dies aufgrund der gegebenen Rahmenbedingungen statistisch zu erwarten wäre. Mit diesem Resultat platziert sich der Kanton Luzern laut Mitteilung auf dem zweiten Rang im schweizweiten Vergleich, was gegenüber dem Vorjahr eine nochmalige Steigerung um einen Rang bedeutet.

Der Wirkungsindex wird durch vier verschiedene Avig-Wirkungsindikatoren berechnet. Die RAV erreichen eine gute Wirkung, wenn ihnen die rasche Wiedereingliederung gelingt, Langzeitarbeitslosigkeit, Aussteuerungen sowie Wiederanmeldungen vermieden werden. Besonders in der Vermeidung von Aussteuerungen erreichen die RAV des Kantons Luzern einen überdurchschnittlich hohen Wert von 108. In einem persönlichen Schreiben habe Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) über die sehr guten Leistungen des Kantons Luzern informiert.