Luzerner Regierung beantragt Kredite für den Bau von Bushubs

In Horw und Kriens sind Bushubs an den Bahnhöfen geplant. Der Kanton Luzern beantragt beim Parlament für deren Bau je einen Sonderkredit von 6,89 Millionen respektive 5,62 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Der Bahnhof Mattenhof in Kriens erhält einen Bushub (Bild: PD, 8. Februar 2018)

Der Bahnhof Mattenhof in Kriens erhält einen Bushub (Bild: PD, 8. Februar 2018)

Neben dem bereits bestehenden Bushub in Emmen und jenem in Ebikon, der bald realisiert werden soll, sind in der Agglomeration Luzern noch zwei weitere zentrale Busknotenpunkte geplant – nämlich bei den S-Bahnhöfen Horw und Kriens-Mattenhof.

Für beide Projekte beantragt der Luzerner Regierungsrat beim Kantonsparlament nun Sonderkredite für den Bau. Der Kredit für Horw beträgt 6,89 Millionen Franken, jener für Kriens 5,62 Millionen Franken. Der Kanton Luzern beteiligt sich ausschliesslich am Bushub, nicht aber an den Kosten für den ebenfalls vorgesehenen Ausbau der beiden Bahnhöfe.

Finanziell beteiligen werden sich auch die Standortgemeinden Horw (3,17 Millionen Franken) und Kriens (4,08 Millionen Franken). Auch der Bund wird für die beiden Projekte einen Beitrag leisten (Horw: 2,72 Millionen Franken; Kriens: 3,02 Millionen Franken). (pd/bev)