Luzerner Regierung lagert die Reinigung des Regierungsgebäudes aus

Mit der Auslagerung des Reinigungsdienstes für die drei Gebäude der Regierung und der Verwaltung will der Regierungsrat jährlich 140'000 Franken einsparen.

Drucken
Teilen

(sb) Der Reinigungsdienst für die drei Gebäude der Regierung und der Verwaltung an der Bahnhofstrasse in Luzern werden ausgelagert. Nach der öffentlichen Ausschreibung hat der Regierungsrat den entsprechenden Vergabeentscheid gefällt. Den Zuschlag erhält die private Firma GammaRenax AG, Luzern. Daraus ergeben sich laut einer Mitteilung Einsparungen von jährlich 140'000 Franken.

Den betroffenen sechs Mitarbeitenden wird eine Stelle bei der beauftragten Firma angeboten, schreibt der Regierungsrat weiter. GammaRenax bietet diesen während drei Jahren ab Mandatsbeginn eine Weiterbeschäftigungsgarantie zum gleichen Brutto-Lohn und Beschäftigungsgrad an.

Bei den Kantons- und Berufsschulen bleibt der Reinigungsdienst hingegen beim Kanton. «Die Abklärungen mit eingeholten Offerten bei den Berufs- und Kantonsschulen haben ergeben, dass sich für die gleiche Leistung kein oder nur ein geringer Spareffekt ergibt», heisst es weiter. Deshalb hat die Regierung beschlossen, die Gebäudereinigung mit internem Personal beizubehalten und auf eine Auslagerung zu verzichten.

Allerdings will die Regierung nicht alles beim Alten belassen. Die Dienststelle Immobilien ist beauftragt worden, zusammen mit den Schulen bei den aktuell dezentralen Strukturen im Gebäudemanagement ein Benchmarking einzuführen und die Koordination zu optimieren. 

Die Vergabe an die GammaRenax AG ist noch nicht rechtskräftig. Sie wird im Kantonsblatt vom 16. November publiziert.

Als bekannt wurde, dass die Luzerner Regierung die Auslagerung des Putzpersonals prüft, versuchte die SP dies zu verhindern. Der Kantonsrat lehnte aber im letzten Jahr einen entsprechenden Vorstoss ab (wir berichteten).